Donnerstag, 11. Mai 2017

Die Siegesparade in Moskau im Hinblick auf den Hitler-Stalin-Pakt

"Der "Hitler-Stalin-Pakt" von 1939 war in Ordnung, findet der russische Präsident Wladimir Putin. Und Polen sei letztlich selbst verantwortlich gewesen für die Teilung des Landes zwischen NS-Deutschland und der Sowjetunion. Das sind einige der Ansichten, die Putin jetzt bei einem Treffen mit jungen russischen Historikern und Lehrern vertreten hat."  (Deutschlandfunk, 7. November 2014)

Hitler links, Stalin rechts, in der Mitte
am Boden liegend Polen


Am 24. August 1939 wurde der Hitler-Stalin-Pakt unterzeichnet. Dieser "Nichtangriffspakt" sah in seinem geheimen Zusatzprotokoll vor, Polen wie ein schlachtreifes Schwein unter Hitler und Stalin aufzuteilen. Hitler hatte anschliessen freie Hand, um in die Länder in seinem Norden und Westen einzumarschieren, ohne einen Zweifrontenkrieg im Osten befürchten zu müssen.
Am 1. September 1939 fiel der Faschist Hitler von Westen her in Polen ein, während der Kommunist Stalin Polen am 17. September 1939 von Osten her angriff. Und so nahm der II. Weltkrieg seinen Lauf...


Hitler-Stalin-Pakt,
Teufelspakt der Diktatoren

 
"Nachdem die Wehrmacht im Polenfeldzug das westliche Polen und die Rote Armee Ostpolen militärisch besetzt hatten, ergänzte der Deutsch-Sowjetische Grenz- und Freundschaftsvertrag vom 28. September 1939 den Nichtangriffspakt. Neben einer Bekräftigung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit präzisierten begleitende, geheime Abkommen die Aufteilung Polens, schlugen die baltischen Staaten, diesmal mit Litauen, der Sowjetunion zu und legten die Überführung der deutschen, ukrainischen und weißrussischen Minderheiten aus den betroffenen Gebieten in den eigenen Machtbereich fest."  (Wikipedia)


Deutsch-sowjetische Demarkationslinie in Polen nach dem geheimen Zusatzprotokoll,
Iswestija vom 18. September 1939
(Quelle: Wikipedia)


Davon, dass Stalin in den ersten beiden Kriegsjahren Hitlers Komplize war, sprach an der Siegesparade in Moskau niemand. Auch in den "alternativen" Medien wie NachDenkSeiten, KenFM, Rubikon, Compact und wie sie alle heissen, ist dies kein Thema. Russland wird immer als das siegreiche Opfer präsentiert, das Hitler bezwungen hat. Russland wird verklärt und in den Himmel gehoben, während die USA dämonisiert wird. Kein Wort über Ungarn, die sowjetischen Panzer in Prag, den Einmarsch der sowjetischen Truppen 1979 in Afghanistan. Stets führt nur die USA "illegale" Kriege.
Die Mär, dass Stalin den "Nichtangriffspakt" mit Hitler nur deshalb geschlossen habe, um sich eine "Atempause" vor einem möglichen deutschen Angriff zu verschaffen, tönt in meinen Ohren reichlich naiv und geschichtsklitternd. Die sowjetische Stimmung gegenüber Deutschland zur Zeit des Hitler-Stalin-Paktes sah nämlich - aus nicht ganz uneigennützigen Gründen - so aus:
 
"Auf der fünften Sitzung des Obersten Sowjets der UdSSR am 31. Oktober 1939 analysierte Molotow die internationale Lage und gab damit die Linie der kommunistischen Propaganda vor. Demzufolge hätte Deutschland ein legitimes Interesse an der Wiederherstellung seiner Großmachtstellung und die Alliierten seien die Aggressoren, da sie zur Aufrechterhaltung des Versailler Systems einen imperialistischen Krieg begonnen hätten." (Bianka Pietrow-Ennker, Stalinistische Außen- und Deutschlandpolitik 1939–1941)
 
Siegesparade in Moskau, 9. Mai 2017

Kommentare:

  1. Trotzki am 4.12.1939: „Der Gewinn, den Moskau gemacht hat, ist zweifellos bedeutend. Doch die Schlußbilanz ist noch offen. Hitler hat einen Weltkrieg angezettelt. Aus diesem Krieg wird Deutschland entweder als Herr über Europa und alle europäischen Kolonien hervorgehen oder es wird zerschlagen. Die Sicherung seiner Ostflanke ist für Hitler in diesem Krieg eine Frage von Leben und Tod. Er hat den Kreml dafür mit Teilen des ehemaligen Zarenreichs bezahlt.“

    AntwortenLöschen
  2. Zeitzeuge: Nach der Unterzeichnung des Hitler-Stalin-Paktes liess Stalin alle antifaschistischen Bücher in den Bibliotheken entfernen...

    AntwortenLöschen