Freitag, 21. April 2017

Die Neulandrebellen dürfen "Lügenpresse"-Grafik von "Oppsoition24.de" verwenden...

"Opposition 24 ist ein rechtspopulistisches Onlinemagazin, in dem täglich "Nachrichten aus der Postdemokratie" verbreitet werden. Zunächst dominierten Satire, Kritik an Euro und EU die Berichterstattung sowie immer wieder Religionskritik, die sich mit dem Aufkommen von PEGIDA und AfD jedoch im Wesentlichen fast nur noch auf den Islam beschränkt.
Zu den Gastautoren gehört neben der israelkritischen Publizistin Evelyn Hecht-Galinski auch der Autor Ramin Peymani. Die Plattform wurde von dem Blogger Wolfgang van de Rydt gegründet, der in der Vergangenheit auch als Protestsänger auf eurokritischen Demonstrationen oder auch bei Protesten gegen Stuttgart 21 im Schlossgarten aufgetreten ist.
Zu den Feindbildern auf der Plattform gehören neben der Partei Bündnis 90/Die Grünen, allgemein Linke, Sozialisten, Kommunisten und der Islam. Es wird ein ähnliches Vokabular verwendet wie auf den einschlägigen Plattformen PI-News oder dem Compact-Magazin. Gelegentlich werden Verschwörungstheorien aufgegriffen, die vor allem den Klimawandel in Zweifel ziehen. Vor allem über die AfD wird häufig berichtet."  (Wikipedia)
 
Der Wikipedia-Artikel ist inzwischen wegen fehlender Relevanz gelöscht worden.
 
Die Neulandrebellen, die stets peinlich darauf achten, kein Bild ohne Einwilligung des Künstlers zu verwenden, heute so:

"Lügenpresse bleibt Lügenpresse"-Grafik von Opposition24 bei den Neulandrebellen


Neulandrebellen ist das Nachfolge-Blog des Spiegelfechters und war ursprünglich von Jens Berger (NachDenkSeiten-Redaktor), Jörg Wellbrock (NachDenkSeiten-Mitarbeiter) und Roberto De Lapuente (ad sinistram-Blog) gegründet worden. Jens Berger ist inzwischen ausgestiegen, kommentiert aber noch auf den Neulandrebellen.
Überraschung:  Opposition24 steht dem nach rechts offenen, USA- und Israel-kritischen Blog eines regionalen NachDenkSeiten-Gesprächskreisleiters nahe...

Opposition24-Herausgeber Wolfgang van de Rydt ist nicht nur Blogger, er singt auch. Sein Künstlername ist "Fantareis". Hier eines seiner Videos auf Youtube...

Fantareis: "Wir sind alle Terroristen"
 
 
 
 
Nachtrag von 14:00 Uhr
 
Die NachDenkSeiten, die selbst nie zimperlich mit Journalisten der verhassten etablierten Medien umgegangen sind, haben soeben zwei weinerliche Artikel veröffentlicht. Albrecht Müller und Jens Berger beklagen darin bitterlich die meines Erachtens mehr als berechtigte Kritik der Tagesschau an den NachDenkSeiten. Albrecht Müller und Jens Berger bieten ein wunderschönes Beispiel von "Wenn getroffene Hunde bellen".
 
Hier ein Aufruf von Albrecht Müller an die NachDenkSeiten-Leser. Manche würden so etwas als Aufruf zum Rufmord bezeichnen...
 
 
 
Genau das hatte Wolfgang Lieb nie gewollt: Dass die NachDenkSeiten zum Kreml-Outlet werden und gegen die etablierten Medien Krieg führen.
 

Kommentare:

  1. Fantareis auf Facebook:
    https://www.facebook.com/keinmenschinteressiertsichfuermeinedaten

    AntwortenLöschen
  2. Thomas Nachreiner kommentiert: "Die Frage ist eher: Warum können sich die NDS nicht mit einer insgesamt sehr sachlichen Kritik auseinandersetzen, sondern konstruieren in ihrer Paranoia eine Verzerrung nach der anderen? [...]
    https://www.facebook.com/NachDenkSeiten/posts/10155216884698627

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sebastian Pfeil schreibt dort: "Erst immer laut gegen die angeblich verschwörerischen sogenannten Mainstreammedien zetern, aber wenn es dann einmal Kontra gibt, beleidigt den Schwanz einziehen? Sich in den biblischen David gegen Goliath Vergleich zu flüchten ist armselig und hat einen ausgesprochen langen Bart. Wenn die NDS sich so ins Unrecht gesetzt fühlen, dann müssen sie die rechtliche Auseinandersetzung führen. Steht hinter dem Kneifen vor einer rechtlichen Auseinandersetzung nicht vielleicht eher das klare Bewußtsein, dass die NDS, die zwar gerne selber mit populistischem Dreck um sich werfen, eigentlich nichts vorzuweisen haben? Dieses ständige stänkernde Wadenbeißertum, um sich dann, wenn es spannend wird, im Voraus in die Opferrolle zu flüchten, ist absolut albern. Erinnert ein wenig an die kleinen giftigen Kläffer, die, sobald der große Hund sich einmal genervt umdreht, sofort hinter dem nächsten Busch verschwinden."

      Das sehe ich ganz ähnlich...

      Löschen
    2. Auch Mirko Lux nimmt kein Blatt vor den Mund: "Es ist traurig, dass sie es nötig haben, eine normale kritische Auseinandersetzung als schmutzkampagne zu bezeichnen. Sie suhlen sich in der eigenen Filterblase ihrer Leser. Es ist so bezeichnend, dass sie das arme Opfer spielen, welches gegen die pöse pöse ARD keine Chance hat, weil sich hemmungslos aus den Gebührentöpfen bedienen darf. Ihre Sprache in diesem Diskurs, ihre Ausblendung und Weglassen von Tatsachen und überspitzungen von Zitaten machen Sie so unglaubwürdig. Es wirkt als ob die NachDenkSeiten es nötig hätten, auf dem Rücken der ARD Werbung zu machen. Und ihr Hauptargument, die Leute die die Agitation der ARD nicht verstehen sind selbst verblendet, müssen Sie jetzt mal bitte beiseite lassen und wirklich Farbe bekennen. wo hat die ARD die NachDenkSeiten mit Schmutz oder mit Verschwörungstheoretikern gleich gesetzt? Außer beim Buch Meinungsmache, wo der verantwortlich Blodredakteur weit über das Ziel geschossen ist."

      Löschen