Mittwoch, 28. Dezember 2016

Wenn der Scheinriese Tilo Jung die Bibel als "Sammlung von FakeNews" bezeichnet, greift er damit auch den Koran und die Tora an

Der ach so smarte Tilo Jung twitterte:  "Fun Facts: Die Bibel ist eine Sammlung von #FakeNews. Weihnachten ist ein postfaktisches Fest."
 




Mit diesem Statement, das wohl seine Coolness belegen sollte, greift Tilo Jung auch Moslems und Juden an, denn was bezüglich "Fake News" für die Bibel gilt, gilt demnach auch für den Koran und die Tora. Ob sich der Bube Tilo Jung seiner zusätzlichen Brüskierung von Moslems und Juden bewusst ist...?
 

"Auf Fake News reingefallen"
 

Kommentare:

  1. "...denn was bezüglich "Fake News" für die Bibel gilt, gilt demnach auch für den Koran und die Tora."

    Das sind alles Märchenbücher.

    Ja und?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie enthalten auch viele historisch belegte Tatsachen. "Eine Sammlung von FakeNews" ist wissenschaftlich falsch.

      Ich will keine Diskussion über Beweisbares/nicht Beweisbares in Bibel, Koran und Tora führen. Es geht mir nur um die Brüskierung von Christen, Moslems und Juden.

      Löschen
  2. "Sie enthalten auch viele historisch belegte Tatsachen."

    Wir können uns noch nicht einmal sicher sein, ob es Jesus und Mohammed überhaupt gegeben hat.

    "Es geht mir nur um die Brüskierung von Christen, Moslems und Juden."

    In einer freien Gesellschaft müssen es sich Religionen gefallen lassen, brüskiert zu werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wir können uns noch nicht einmal sicher sein, ob es Jesus und Mohammed überhaupt gegeben hat."

      Es gibt viele historisch belegte Angaben über Könige, Königreiche, andere Personen, Bauwerke, Städte, Kriege usw.

      Löschen
    2. Das ist ja auch bei Fake News der Fall, daß die Personen, Städte usw., auf die sie sich beziehen, existieren.

      "Selbstverständlich sollten wir jedem Menschen als Menschen mit Respekt begegnen. Doch das bedeutet keineswegs, dass wir auch seine Überzeugungen und Handlungen respektieren müssten. Schließlich hat vieles, was Menschen denken, glauben und tun, aus einer halbwegs aufgeklärten Sicht keinerlei Respekt verdient – genau das muss in einer offenen Streitkultur auch klar und ohne Furcht vor verletzbaren Gefühlen artikuliert werden können."


      http://derstandard.at/2000049788218/Philosoph-Michael-Schmidt-Salomon-Religionsfreiheit-ist-kein-Freibrief

      Löschen
    3. "Wir können uns noch nicht einmal sicher sein, ob es Jesus und Mohammed überhaupt gegeben hat."

      Wenn das als nicht sicher gilt, sind es deswegen noch keine Fake News.
      Meines Erachtens sind Fake News Falschmeldungen.
      Oder sehe ich das falsch?

      Löschen
  3. Viele Christen und Pfaffen glauben nicht, die Bibel sei Gottes Wort oder nehmen die Bibel wörtlich. Was Tilo Jung da sagt, denken viele Christen so ähnlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele Moslems hingegen nehmen den Koran ernst.
      Will sich Tilo Jung mit denen in Sachen Glauben anlegen?

      Löschen
  4. Ich hatte Tilo Jung aufgefordert, ein Beispiel von Fake News zu nennen. Es kam nichts.

    AntwortenLöschen
  5. Tilo Jung liebt kurze und prägnante Statements. Wie hier: "jedem das seine"
    https://aufwachen-podcast.de/2016/07/05/a125-der-gefaehrlichste-mann-europas/#comment-6161

    AntwortenLöschen