Sonntag, 27. November 2016

Über Diktatoren und Nicht-Diktatoren

 
 
 

Kommentare:

  1. Euphemismus. Neusprech für "Diktator". Die Erklärung von Wagenknecht und Bartsch auf der Haupt-Website der LINKEN:
    "Emanzipation und Befreiung der Menschen hat die unabdingbare Voraussetzung, sich von der Kontrolle durch imperialistische Großmächte zu befreien. Selbst Fidels Gegner mussten seine standhafte Haltung gegenüber der mächtigen USA anerkennen. Auch wenn Kuba viel Spielraum durch seine enge Anlehnung an die Sowjetunion verlor."
    https://www.die-linke.de/nc/die-linke/nachrichten/detail/artikel/zum-tod-von-fidel-castro/
    Wer noch Zweifel hatte, dass die LINKE doch auch irgendwie gut ist, weil sie soziale Probleme aufmwichtig nimmt - jetzt sicher nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  2. und nicht ein negatives Wort über den brutalen Herrscher!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Lieblingsdiktator vieler Linken halt...

      Löschen
  3. FB-Kommentar von Helga Lüttgen: "ich hatte gelegentlich schon den unangenehmen Eindruck, dass NachDenkSeiten ganz nah am Sumpf von Verschwörungstheorien operieren. Dieser unseriöse Hetzartikel ist aber der Gipfel des Unerträglichen. Es ist sehr gut nachvollziehbar, warum es dem Mitbegründer der NachDenkSeiten Wolfgan Lieb wegen der zweifelhaften Positionen Albrecht Müllers zu bunt geworden war und dem Onlinemagazin den Rücken kehrte."
    https://www.facebook.com/NachDenkSeiten/posts/10154731136273627

    AntwortenLöschen