Mittwoch, 16. November 2016

Konstantin Wecker mal wieder ganz Pazifist und Empath...

"Liebe Freunde,  die letzten beiden Beiträge mussten wir gestern leider löschen, weil uns ein Shitstorm in einer für uns ungewohnten Größenordnung ereilt hat."  (Konstantin Wecker, Shitstormopfer)


Der ach so empathische und pazifistische weltnetzTV-Mitbegründer Konstantin Wecker hatte in einem Hassartikel folgende Sätze auf Facebook gepostet: "Leonard Cohen ist tot und Donald Trump Präsident der USA. Umgekehrt wäre es mir lieber gewesen".


 
Und nun beklagt sich Konstantin Wecker über Hasskommentare und sieht sich als Opfer eines "Shitstorms". Den betreffenden Hassartikel hat er gelöscht; im neuen Rechtfertigungsartikel schreibt der Pazifist nun trotzig: "Ja - ihr Trumpisten, ihr sogenannten „zornigen, weissen, alten Männer“, ihr selbsternannten Herrenmenschen, ihr vor jeder Emanzipation zu Tode erschreckten ängstlichen Männlein, ich bleibe dabei:  Es gibt durchaus gute Gründe mit einem Gott zu hadern, der einen Trump Präsident werden lässt und einen Leonard Cohen in Jenseits abberuft." 
Er blieb also nicht dabei, sondern schwächte feige ab.

Ich bin weder Freund von Trump, noch bin ich Pazifist - aber einem anderen Menschen den Tod wünschen...

Konstantin Wecker ist, wie auch der glühende Israelfreund Diether Dehm und der KenFM-Fan Albrecht Müller, Mitbegründer des putintreuen Querfront-Blogs weltnetzTV. Die local times Erfurt über weltnetzTV:
"Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
 

 
Einige Kommentare auf der FB-Seite von Konstantin Wecker:
 
Robby ErPunkt: "Selten so einen verbalen Scheiß gelesen. Stehen sie doch zu dem was sie sagen und löschen sie nicht einfach ihren Post.
Ahh ne,ist ja leichter als sich mit anderen Menschen auseinandersetzen.
Erbärmlich..."


Sebastian Böhm: "Dass Du, Wecker, der der jemanden den Tod wünscht, anderen Menschen eine "menschenverachtende Weltsicht" unterstellst, ist ja wohl an Komik nicht mehr zu toppen!
Zieh Dir mal weniger Zeug durch die Nase und beginne mal damit dich selbst zu reflektieren, du Blitzbirne und Toleranzextremist!"
 
Nela da Rocha: "Sie beschweren sich über Hasskommentare und formulieren selbst derartige. Einem Menschen den Tod zu wünschen ist ekelhaft. Gott behüte, dass dieser böse Gedanke kein Boumerang sein möge. Wer sich auf der richtigen Seite wähnt, meint wohl Mittel nutzen zu dürfen, die er seinen Gegnern empört vorwirft. Gerne können Sie an meiner Sozialen Gruppenarbeit für Kinder teilnehmen um zu lernen, dass Ihre Haltung keinen Deut besser ist als die, die Sie - in diesem Falle Trump - so abgrundtief verachten."
 
Schreinemacher Lieselotte: "Bin doch sehr verwundert, das sich jemand laut einiger Personen hier wie Sie Pazifist nennt, dennoch aber jemanden den Tod wünscht. Halte nichts von ausfallenden Kommentaren oder Beschimpfungen, aber wenn Sie sich beschweren bezüglich Hasskommentare oder u.a. auch Niveaulosigkeit, tut es mir leid äußern zu müssen, das ich nicht verstehen kann wie man solch einen Post bringen kann, wo man (egal auch immer um Wen es sich handeln mag) jemanden den Tod wünscht. Ethisch doch sehr fragwürdig"

Elke Lohmann: "Aber jemandem den Tod zu wünschen ist natürlich kein Hasskommentar. Schade, hatte sowas von Ihnen nicht erwartet, Herr Wecker."

Ulla Wedler:  "Ich stell mir gerade vor, dass jemand folgende Zeilen gepostet hätte: "Leonard Cohen ist tot, Konstantin Wecker lebt! Mir wäre es andersrum lieber!" Ich vermute mal, Wecker hätte einen Anwalt mobilisiert und geklagt - was verständlich wäre. Jemandem den Tod zu wünschen, ist allerunterste Schublade! Wecker hat sich wegen seines widerwärtigen Statements als Mensch und als Künstler selbst ins Aus geschossen. Dieser Mann geht gar nicht mehr!"


Leseempfehlung:  "Das Blog von Konstantin Wecker hält an der Holocaustrelativierung fest"

Kommentare:

  1. Konstantin Wecker über den "Gott im Innern"...
    http://www.deutschlandradiokultur.de/konstantin-wecker-ueber-den-gott-im-innern.1278.de.html?dram:article_id=302670

    AntwortenLöschen
  2. Der Schamane Wolf Schneider über die beschlossene Zusammenarbeit mit Konstantin Wecker:
    http://archiv.connection.de/index.php/interviews/1913-interview-mit-wolf-schneider-ueber-advaita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. siehe auch:
      http://hinter-den-schlagzeilen.de/2014/08/14/connection-chef-wolf-schneider-kuendigt-kooperation-mit-konstantin-wecker-an/comment-page-1/

      Das Eso-Blog von Konstantin Wecker

      Löschen
  3. Konstantin Wecker zitiert die NachDenkSeiten:
    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1490532567630770&id=111564412194266

    AntwortenLöschen