Samstag, 29. Oktober 2016

RT Deutsch eilt Albrecht Müller zu Hilfe

Die RT Deutsch-Querflöte Florian Hauschild eilt Albrecht Müller im Artikel vom 27. Oktober 2016 in Sachen Campact-Bashing zu Hilfe. Florian Hauschild gibt in diesem Artikel alles. Seit einiger Zeit scheinen die NachDenkSeiten und Florian Hauschild ein Herz und eine Seele zu sein. Das war nicht immer so, was nachfolgendes Gespräch zwischen Jens Berger (NachDenkSeiten-Redaktor) und Florian Hauschild deutlich zeigt:


"...Das erinnert mich an einen der gelöschten Kommentare. Darin fragt Florian Hauschild, warum “Kritik am Geldsystem antisemitisch” sein soll. Diese Frage hat es in sich. Schließlich sind es ja die Mährholzens, Jebsens und Hauschilde, die eine Verbindung von FED/Geldsystem zum Judentum herstellen … was freilich abstrus ist. Wer auf diese Frage überhaupt antwortet, erkennt damit – ob er es will oder nicht – an, dass diese dämlichen Thesen diskussionsfähig sind."  (Jens Berger)

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Über vermeintliche Volksverhetzung und trojanische Pferde

Albrecht Müller (NachDenkSeiten) ruft seine Leser heute zur Erstattung einer Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen den Deutschlandfunk auf. Die russischen Staatsmedien RT Deutsch und Sputnik hingegen scheinen für Albrecht Müller und seine Querfrontgroupies alles richtig zu machen.
Weshalb stellt Albrecht Müller nicht selbst Strafanzeige?
 
Gestern attackierte Albrecht Müller Campact und andere NGOs und bezeichnete sie alles Ernstes als "trojanische Pferde". 
 
Sein Krieg gegen alle, die nicht exakt seiner Meinung sind, nimmt immer groteskere Züge an.
 
Am 3. November 2015 schrieb ich: "In der festen Überzeugung, dass die NachDenkSeiten nicht noch tiefer sinken können..." - ich irrte.


Leseempfehlung:  Sputnik International feiert Albrecht Müller und die NachDenkSeiten