Mittwoch, 14. September 2016

"Das dumme Gerede von dem Frank-Jürgen Weise: Jeder Flüchtling sei eine Bereicherung" (Diether Dehm)

Inzwischen existieren drei verschiedene Interviews mit Diether Dehm, in denen er sich erklärt: Eines bei Sputnik Deutsch, eines bei RT Deutsch und nun auch noch ein Interview beim weltnetzTV, das er selbst dominiert und mitgegründet hat.

"Einige sind eine Bereicherung, andere sind eben auch keine Bereicherung,
sondern stellen auch ein Problem dar" (Diether Dehm)


Ab Minute 5:05 hetzt Diether Dehm gegen Angela Merkels "Wir schaffen das". Dann legt er Frank-Jürgen Weise falsche Worte in den Mund indem er behauptet, Weise habe "Jeder Flüchtling ist eine Bereicherung" gesagt, was aber nicht der Wahrheit entspricht. Bezogen auf die rund 70% der Flüchtlinge, die arbeitsfähig sind, sagte Frank-Jürgen Weise dies: "Das ist eine gute Bereicherung unserer Arbeitswelt und unserer Gesellschaft".
 
Diether Dehm kommentiert (bei Minute 5:50) das von ihm verfälschte Weise-Zitat über Flüchtlinge wie folgt:  "Einige sind eine Bereicherung, andere sind eben auch keine Bereicherung, sondern stellen auch ein Problem dar."  Das hätte ebensogut von einem AfD-Funktionär stammen können...
 
Ausserdem bekräftigt Dehm bei Minute 5:30 noch einmal, dass die Kapazitätsgrenze der Aufnahme von Flüchtlingen vom Bau von Sozialwohnungen abhängig sei.

Kommentare:

  1. "Ja, das klingt überschwänglich. Aber anders als Giovanni di Lorenzo sagt, steht da nicht: „Jeder Flüchtling eine Bereicherung.“ Da steht, wörtlich: „Gut ausgebildete und integrierte Menschen bereichern das Land.“ Auch im unzweifelhaftenÜberschwang dieses Leitartikels macht Sabine Rückert diese Differenzierung.
    Und sie schreibt: Die Integration so vieler fremder Menschen in unsere Gesellschaft ist eine Leistung, die wir alle vollbringen müssen, die jeden von uns angeht."
    http://uebermedien.de/7672/einmal-willkommen-und-zurueck-die-zeit-und-die-fluechtlinge/

    AntwortenLöschen
  2. Ist Diether Dehm für Die Linke noch tragbar?

    AntwortenLöschen