Samstag, 10. September 2016

Albrecht Müller, der Wolfgang Schäuble bei KenFM mit dem "Leibhaftigen" verglich, attackiert Monitor-Restle erneut, weil er personalisiere...

"Republikchef Schewtschuk hatte am Freitag (9. September) ein Dekret über die Vorbereitung auf einen Beitritt Transnistriens zu Russland erlassen. Das Dokument ebnet den Weg zur Realisierung der Resultate eines republikweiten Referendums vom 17. September 2006, bei dem die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung für die Unabhängigkeit (von Moldau) und die Vereinigung mit Russland ausgesprochen hatte."  (Sputnik, 10. September 2016)

Russische Soldaten und schweres Kriegsgerät im Osten der Ukraine, "grüne Männchen" mit nachfolgender Annexion der Krim im Südosten der Ukraine, und nun offenbar auch noch Vorbereitungen für eine Annexion der moldawischen Region Transnistrien im Südwesten der Ukraine für russische Militärbasen - all das interessiert Albrecht Müller nicht. Putin betreibt für Albrecht Müller keine aggressive, expansive Politik. Wer Putin so etwas unterstellt, ist für Albrecht Müller unten durch und gehört an den Pranger der NachDenkSeiten gestellt. Dessen Glaubwürdigkeit muss im Mark erschüttert werden. Im aktuellen NachDenkSeiten-Artikel attackiert Albrecht Müller den Monitor-Chef Georg Restle erneut und wirft ihm Folgendes vor:
 
- Förderung der Aggression gegen Russland
- Beteiligung am Versuch, Russland eine imperiale Politik zu unterstellen
- Beteiligung an der Kampagne gegen das "zarte Pflänzchen" der neurechten neuen Friedensbewegung 
- Beteiligung an der Querfront-Kampagne
 
 
Albrecht Müller wörtlich:  "Das Etikett für Putin lautete: „aggressiv-expansiver Machtmensch“.
Dieser Angriff wurde anders als bei den Klagen über die Kriege des Westens an einer Person festgemacht, an Putin. Wir wissen, wie stark Personalisierung wirkt. Das Böse wird an einer konkreten Person festgemacht..."  (NachDenkSeiten, 9. September 2016)
 
Pikant: Bei KenFM Positionen #2 hatte Albrecht Müller ab Minute 45:50 den amtierenden Finanzminister Wolfgang Schäuble mit dem "Leibhaftigen" verglichen...

Albrecht Müller bei KenFM Positionen #2


Es wird um schonendes Anhalten gebeten...

Kommentare:

  1. "Herr Müller verfolgt Herrn Restle weiter, wegen einem einzigen Satz, in dem dieser Putin kritisiert. Und das, obwohl - wie Immo Moshagen bei uns kommentiert hat - Restle selbst Putinist ist.
    Das zeigt nur die völlige Borniertheit und extreme Kurzsichtigkeit des Herrn Müller. Ein Schlagwort, das bei ihm bestimmte Muster aktiviert - und er rastet aus und ist nicht mehr in der Lage, die übrigen 10 oder 100 Tausend Wörter wahrzunehmen.
    Ich habe versucht, aus den heutigen langen Wiederholungen herauszulesen, was denn Putin sei, wo er doch gar nicht imperialistisch ist.
    Das einzige, was man findet, ist sein Streben nach Aufnahme in die westliche Gemeinschaft, Anfang der 2000er Jahre.
    Also ein kleiner Junge, der bitte bitte sagt, lasst mich doch mitspielen - und als die anderem ihm nicht trauen, beleidigt ist (und nur noch auf Rache sinnt - aber das wiederum steht nicht im Müller-Märchen)."

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=657600644396009&id=399345493554860

    AntwortenLöschen
  2. Martin Lejeune auf FB Friedensdemo-Watch: "Ich zeige euch an wegen Verstoß gegen das Copyright. Ihr habt kein Recht, dieses Video zu posten"
    https://www.facebook.com/friedensdemowatch/videos/vb.644416022279324/1107367812650807/?type=3&theater

    AntwortenLöschen
  3. Laut Berger himself (hat er meines wissens mal in nem FB-Kommentar geschrieben (?)) handelt es sich bei solchen Darstellungsformen der NDS auch nicht um Personalisierung. Vielmehr soll es sich bei der Zuspitzung auf Personen lediglich um die Darstellung der Person als "Symbol" von etwas (z.B. Symbol des Neoliberalismus) handeln.
    Wer's glaubt, wird am Ende doch noch selig...
    Diese Hypokrisie.

    Als Leser kann man doch gar nicht unterscheiden, ab wann die Zuspitzung auf eine Person "Symbol" ist und wann eine unangemessene Personalisierung. Lässt sich nicht klar trennen.
    Vielleicht dient die Zuspitzung auf Putin ja auch nur einer Symbolisierung bestimmter Machtverhältnisse in Russland?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS:

      Müllers Niveau:
      http://www.wirtschaftundgesellschaft.de/2016/09/reaktion-von-albrecht-muller-auf-kritischen-beitrag-zu-den-nachdenkseiten/

      Löschen
    2. Mir bleibt die Spucke weg...

      Löschen