Freitag, 9. September 2016

9/11 - Der Beitrag von Paul Schreyer als besonders symbolhafter Tiefpunkt der NachDenkSeiten

Das Politblog Spiegelfechter hat vorgestern ein Podcast zu 9/11 veröffentlicht. Teilnehmer dieses Podcasts:
- Paul Schreyer (NachDenkSeiten, Compact-Magazin, Kai Homilius-Verlag)
- Jens Berger (NachDenkSeiten, Spiegelfechter)
- Jörg Wellbrock (NachDenkSeiten, Spiegelfechter, denkfunk)
 
Zur 9/11 Thematik auf den NachDenkSeiten und beim Spiegelfechter - bei Minute 1:20 meint Jörg Wellbrock, dass sich im Laufe des Gesprächs erschliessen werde, wer für den Anschlag verantwortlich sei - hier ein sehr guter anonymer Kommentar:
 
"Ein ganz großes Danke für die aufklärenden Hinweise!!! Aber warum so zaghaft mit der Kritik an den NachDenkSeiten (NDS)?
Ich meine, klar, Schreyer hat ein paar interessante Fragen aufgeworfen, z. B. hinsichtlich dessen, warum und wie 9/11 untersucht wurde. Mir war allerdings schon beim Lesen klar, wohin der Beitrag am Ende laufen wird, als er mehrmals und mit Penetranz betonte, sich gegen gewisse „Einsichtigen“ zu sträuben. Es sah für mich ganz danach aus, sich bewusst zurückzunehmen, um dann das, was im Raum stand und steht, am Ende verstärkt vertreten zu können, frei nach dem Motto: „Die Türme wurden gesprengt, ich wollt's ja am Anfang selbst nicht glauben, aber die Argumente haben mich überzeugt.“ Fertig ist die Argumentation, die 1a-VT ist. Da wird einfach im Vorfeld genügend Material geliefert, um dann die eigene Version umso stärker dastehen zu lassen. Mehr noch, im Dunstkreis der Sprengungstheorie wird dann auch gleich noch Fernsteuerung der Flugzeuge mitgeliefert. Die kenne ich übrigens von Andreas von Bülow, aber das nur nebenbei. Doch wäre es da nicht angebracht, Butter bei die Fische zu geben und mal konkret zu sagen, wer denn mit welchem Motiv die Flugzeuge hätte steuern können? Das gilt sicher auch für andere Dinge, wie z. B. die geschilderten Flugmanöver. Dass es einen Masterplan gäbe oder jemand dahinterstecken könnte, das ist im Text greifbar. Das wird allerdings nicht direkt benannt, immer mit der ebenfalls greifbaren Absicht, sich im Bedarfsfalle damit rausreden zu können, nie behauptet zu haben, es gäbe einen Masterplan u. ä. Das ist VT-Strategie.Peinlich für die NDS, und da stimme ich Chris ausdrücklich auch zu, ist, dass in diesem Beitrag ein ähnliches Spiel betrieben wird, wie das, das an der INSM kritisiert wird. Schreyer wirft ein paar seriös wirkende Aspekte ein, wie z. B. die Sache mit den Folterverhören, die durchaus für real halte (die ich mich aber außer Standes sehe, entsprechend nachzuprüfen); das wird dann aber mit diesen Thesen um Sprengung und Funksteuerung vermengt, um die große unausgesprochene Masterthese im Hintergrund umso plausibler wirken zu lassen.
Ehrlich gesagt droht dieser Beitrag bei mir das Fass zum Überlaufen zu bringen. Die NDS haben sich langsam in eine Richtung entwickelt, die mir mehr nach Agitation ausschaut und nicht mehr dem ursprünglichen Anliegen, eine fundierte – ich würde auch sagen: seriöse – Gegenmeinung aufzubauen, dient. Und hier stimme ich @Daniel Schulz ausdrücklich nicht zu, wenn verneint, die NDS würden „die alleinige Meinungshoheit für sich beanspruchen.“ Genau Letzteres machen die NDS zunehmend. Ich finde z. B., dass Meli Kiyak ein paar gute Punkte hinsichtlich Wagenknecht anspricht (http://www.zeit.de/kultur/2016-08/sahra-wagenknecht-linke-kiyaks-deutschstunde), aber findet sich davon mal etwas in den NDS? Kein Wort. Wer Kritik an Wagenknecht übt, der oder die kann einfach keine guten Argumente haben, ist Anti-Deutscher oder gesteuertes U-Boot. Die Hofberichterstattung der ÖR wird zwar kritisiert, wer sich aber mal das Interview mit Wagenknecht anschaut, wird feststellen, dass es die NDS beim eigenen Klientel nicht anders machen. Wagenknecht ist hier nur ein Beispiel, das ich für besonders markant halte.
Jedenfalls ist mein Eindruck, dass es schon länger bei den NDS kriselt. Wolfgang Lieb hat mit seinem Weggang eine große Lücke hinterlassen. Nicht nur hinsichtlich der eigenen Beiträge, sondern zunehmend wird deutlich, dass er offenbar auch ein wichtiges Korrektiv war. Das fehlt nun. Obwohl ich die NDS auch immer noch häufig wegen ihrer Hinweise des Tages nutze, scheint mir die Qualität doch deutlich in den Keller zu gehen (u. a. aus den eben genannten Gründen). Den Beitrag von Schreyer sehe ich als einen besonders symbolhaften Tiefpunkt dieser Entwicklung an. Das ist SEHR schade, wenn bedacht wird, was für eine wichtige Bedeutung die NDS früher einmal hatten."  (endless.good.news)
 

Kommentare:

  1. Albrecht Müller: "Restle beteiligt sich an der infam zu nennenden Querfront-Kampagne."
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=34938

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Holger Esche: "Albrecht Müller. warum begeisterst du Kriegstreiber dich daran, das Russland Ukrainer ermordet. Was haben dir die Ukrainer getan, dass du deren Mördern auch noch die Füße küsst.
      Du bist ein ekelhafter alter Mann, der die Morde an Unschuldigen auch noch feiert."

      https://www.facebook.com/NachDenkSeiten/posts/10154477820688627?comment_id=10154477827773627&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R0%22%7D

      Der Ton wird auf beiden Seiten gehässiger...

      Löschen
  2. Spiegelfechter- und NachDenkSeiten-Mann Wellbrock hat ein Mail eines "Luft- und Raumfahrtingenieurs" erhalten...
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/133739/15-jahre-nach-911-geklaert-ist-ueberhaupt-nichts#comment-439675

    Peinliche Selbstdemontage...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die weltgrößte Verschwörung ever.
      Mitglieder unter anderem: White House, CIA, FBI, NTSB, NORAD, NYPD, NY Fire Department, National Institute of Standards and Technology, American Society of Civil Engineers, United Airlines, American Airlines, Raytheon, Controlled Demolitions Inc., Marvin Bush, Popular Mechanics, die Insassen der Flugzeuge, CNN, RTL, Süddeutsche… wow! Weltumspannend… :P


      http://www.spiegelfechter.com/wordpress/133739/15-jahre-nach-911-geklaert-ist-ueberhaupt-nichts#comment-439679

      Fehlt nur noch, daß Albrecht Müller, Jens Berger und Joerg Wellbrock das Albumcover von Supertramps "Breakfast in America" analysieren...

      Löschen
    2. Das kommt vielleicht noch - bei denen ist inzwischen alles möglich.

      Löschen
  3. "Physik-Fachjournal lässt sich von 9/11-Verschwörungstheorie vereinnahmen"
    http://motherboard.vice.com/de/read/physik-fachjournal-laesst-sich-von-911-verschwrungstheorien-vereinnahmen

    AntwortenLöschen
  4. "Willkommen in der Welt der Verschwörungstheoretiker: Juden haben vom Einsturz des World Trade Centers finanziell profitiert. Der israelische Geheimdienst Mossad war in die Anschlagspläne eingeweiht. Neokonservative Drahtzieher in der US-Regierung haben die Sache angezettelt, um eine neue Weltordnung durchzusetzen....Die Thesen der Verschwörungstheoretiker lauten: Nicht islamistische Terroristen haben die Anschläge auf dem Gewissen, sondern die US-Regierung und ihre Helfer. Das World Trade Center etwa sei von innen gesprengt worden. Kaum überraschend, dass auch "die Juden" ins Fadenkreuz geraten. "Da werden immer wieder Zusammenhänge hergestellt", sagte Marilyn Mayo von der amerikanischen Anti-Defamation League (ADL) der Jüdischen Allgemeinen. Mayo hat die kursierenden Theorien untersucht und sagt: "Antisemitismus ist ein wichtiger Teil in diesem Puzzlespiel".So ist von Larry Silverstein die Rede, der im Sommer 2001 den Hochhaus-Komplex gepachtet und eine Versicherung abgeschlossen habe, die verdächtigerweise auch terroristische Akte einschließe. Silverstein sei Jude und habe Verbindungen nach Israel. Merkwürdig sei auch, dass vor den Anschlägen angebliche Kunststudenten aus Israel verhaftet wurden: Mossad-Spione."
    http://www.dialoginternational.com/dialog_international/2016/01/high-number-of-german-911-truther-sites-reflects-resurgent-anti-semitism.html

    AntwortenLöschen