Dienstag, 23. August 2016

Neue Aufregung in Klein-Bloggersdorf: Die NachDenkSeiten "höchst unseriös"?

Roberto J. De Lapuente regt sich auf. Weil die INSM geschrieben hatte, die NachDenkSeiten wären höchst unseriös. Roberto heute auf seinem Polit-Blog ad sinistram"Daher erfahren wir nicht, weshalb genau die »NachDenkSeiten« unseriös sind."
 
Ich hätte da mal einen Tipp: Einfach "Journalistenhatz" und "QuerFrontSeiten" lesen.  Dort hat es Argumente und Begründungen zuhauf...

INSM:  "die NachDenkSeiten sind höchst unseriös"
 
 


Kommentare:

  1. Querflöte Jens Berger (NachDenkSeiten): "Als vor fast 10 Jahren die NachDenkSeiten das Licht der Welt erblickten, kritisierte Albrecht Müller in unserem allerersten Artikel eine Kampagne der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Seitdem begleiten uns die Kampagnen der INSM in steter Regelmäßigkeit – wer auf den NachDenkSeiten nach „INSM“ such, kommt auf stolze 1.320 Treffer..."
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=18854

    AntwortenLöschen
  2. Nach Wolfgang Lieb rechnet nun auch Thorsten Hild mit den NachDenkSeiten ab...
    http://www.wirtschaftundgesellschaft.de/2016/08/nachdenkseiten-makroskop-keine-alternative/

    Die Liste der ehemaligen NDS-Mitarbeiter, die den NDS frustriert den Rücken kehrten, wird immer länger...

    AntwortenLöschen