Montag, 1. August 2016

"Dass die russischen Portale gern und oft Rechtsextreme als Interviewpartner einladen, ist schon länger bekannt" oder Das Suworow-Institut ist mit dem Tolstoi-Institut befreundet

Dass die russischen Portale gern und oft Rechtsextreme als Interviewpartner einladen, ist schon länger bekannt. "Im Westen will die russische Regierung so Zwietracht säen und jene bestärken, die regierungs- und elitenkritisch sind", erklärte der russische Journalist Andrei Soldatov vor wenigen Wochen in einem STANDARD-Interview. - derstandard.at/2000042003825/Sputnik-Gudenus-Identitaere-Russisch-rechtes-Rendezvous-in-Wien
Der Artikel "Russisch-rechtes Rendez-vous in Wien" im Der StandarSputnik, FPÖ, Identitäre: Russisch-rechtes Rendezvous in Wien - derstandard.at/2000042003825/Sputnik-Gudenus-Identitaere-Russisch-rechtes-Rendezvous-in-Wiend zeigt deutlich, wie das Suworow-Institut Rechtsextremen eine Bühne bietet. "Brisant ist, dass als Obmann des Suworow-Institutes ein russischer Journalist namens Igor Belov fungiert, der für das staatliche Auslandsmedium Sputnik aus Wien berichtet", schreibt der Standard.
Russische Staatsmedien wie Sputnik und RT Deutsch verstehen sich als "Gegenpol" zu westlichen Medien. Albrecht Müller (NachDenkSeiten) bezeichnet dies als "Gegenöffentlichkeit". Nach Albrecht Müller, der auch das weltnetzTV mitbegründet hat, sind viele westlichen Medien "gleichgeschaltet". Um die "Gegenöffentlichkeit" zu stärken, geht Albrecht Müller sogar mit KenFM eine Allianz-Partnerschaft ein.
Wen wundert es da noch, dass das Suworow-Institut auf seiner Hompage stolz auf die Freundschaft mit dem Tolstoi-Institut hinweist, wo ebenfalls Kontakte mit Personen aus dem rechten und rechtsextremen Spektrum gepflegt werden. Tatjana Garsiya, die Gründerin des Tolstoi-Institutes, hatte ihr genehme Personen eigenhändig zu der geschlossenen Facebook-Gruppe hinzugefügt.
 
Wie kommt Tatjana Garsiya nun auf die Idee, zu all den "unappetitlichen Rechten" (O-Ton Diether Dehm) wie z.B. Hartmut Beyerl, Alexander Dietel (Rep),  Jürgen Elsässer (COMPACT), Tatjana Festerling,  Ken Jebsen (KenFM), Florian Hauschild (RT Deutsch), Kai Homilius (COMPACT), Frank Höfer (NuoViso), Kathrin Oertel (Pegida) usw. ausgerechnet auch noch den Linken-Politiker Diether Dehm auszuwählen und vor etwa einem Jahr zu dieser Mitgliederliste hinzuzufügen? Liegt es etwa daran, dass Diether Dehm freundschaftliche Kontakte zur Querfront-Combo Die Bandbreite und zu Ken Jebsen pflegt und entgegen dem Parteibeschluss trotzig auf neurechten Mahnwachen/Friedenswinter auftrat?
 
Pikant ist aber nun, dass Diether Dehm auf seiner Homepage beteuert, dieses Tolstoi-Institut gar nicht zu kennen:  "Ein Tolstoi-Institut kenne ich gar nicht, habe es also weder mitgegründet, noch gestartet." Er will gegen "falsche Tatsachenbehauptungen" rechtliche Schritte einleiten...

Facebook: "Wenn dich einer deiner Freunde zu einer Gruppe hinzufügt,
erhältst du umgehend eine Benachrichtigung"


Dann muss Diether Dehm also sogar noch mit Tatjana Garsiya vom Tolstoi-Institut befreundet gewesen sein...?
Kann es wirklich sein, dass der Linken-Politiker Diether Dehm lügt...?




 

Kommentare:

  1. "Ich glaube de(h)m geht das am Allerwertesten vorbei. Frei nach dem Motto: Ist der Ruf erst ruiniert lebt sich's gänzlich ungeniert." (Team Netzhygiene)
    http://propagandaschau.blogspot.ch/2016/07/wie-kommt-diether-dehm-in-die.html?showComment=1470039226709#c6763319779230147932

    Ihm vielleicht schon...

    AntwortenLöschen
  2. Duett für zwei Querflöten...

    "Mit Albrecht Müller von den Nachdenkseiten unterhalte ich mich sehr gern." (Sahra Wagenknecht)
    https://www.facebook.com/sahra.wagenknecht/posts/1372801599403900

    AntwortenLöschen
  3. Sahra Wagenknecht bei RT Deutsch...
    https://deutsch.rt.com/inland/39756-sahra-wagenknecht-im-rt-deutsch/

    AntwortenLöschen