Freitag, 29. Juli 2016

KenFM attackiert Linken-Politiker wegen Wagenknecht-Kritik

Bei Ken Jebsens KenFM, dem Allianz-Partner der NachDenkSeiten, wird jetzt auch eine Attacke gegen Linken-Politiker gefahren, welche es gewagt hatte, Wagenknechts skandalöse, AfD-nahe Presseerklärung zu kritisieren. Namentlich genannt werden "die Damen und Herren Jelpke, Kipping, König, van Aken, Bartsch". Sie würden "mit ihrer Kampagne die Drecksarbeit für die Eliten erledigen". So sässen diese "Salonlinken derweil in ihren kernsanierten Altbauwohnungen in gentrifizierten Stadtvierteln, in welchen selbstverständlich kein Flüchtling weit und breit zu sehen ist und propagieren weiter ihr „refugees welcome“ wohl wissend, dass sie nie in die Verlegenheit kommen werden, mit Flüchtlingen um Arbeitsplätze und bezahlbaren Wohnraum konkurrieren zu müssen".  Sie würden sich um die Sorgen und Nöte der besorgten Bürger einfachen Menschen "einen Dreck scheren".
 
Auch bei den NachDenkSeiten wurden Linken-Politiker attackiert:  "Die üblichen Verdächtigen, wie z.B. Stefan Liebich, Halina Wawzyniak und Jan van Aken, hauen via Twitter ihre nicht immer durchdachten Gedanken in 140 Zeichen in die Welt und Zeitungen wie das Neue Deutschland, die Frankfurter Rundschau, die taz oder der Tagesspiegel greifen die Kakophonie auf um ihrerseits scharf auf Sahra Wagenknecht zu schießen. Wer solche Parteifreunde hat, braucht in der Tat keine Feinde mehr."  (Jens Berger)
 
Derweil liess sich Sahra Wagenknecht von der Querflöte Albrecht Müller interviewen. Der alte Albrecht Müller kann auch sexistische Argumentation:  "Denn sie ist kompetent und attraktiv zugleich"...


Ken Jebsen: "Wie dämlich links heute ist..."


Was Ken Jebsen wirklich von Linken hält:

In der KenFM-Sendung Me, Myself and Media 20 rechnet Ken Jebsen gnadenlos mit Linken ab. Vor wenigen Monaten präsentierte er sich selbst noch als Linker - dies ist aber Geschichte. Inzwischen redete er nur noch voller Hass über Linke:
 
"Wie dämlich links heute ist, ist wirklich erstaunlich" (ab Minute 53:30)
 
"Linke sind oft finanziert von irgendwelchen Think Tanks, von CIA, Geheimdiensten..." (ab Minute 53:30)
 
Ab Minute 60:40 holt Ken Jebsen nochmals zum Schlag gegen Linke aus und unterstellt ihnen so Manches.
Ich habe Ken Jebsen das Linkssein nie abgenommen, für mich war er immer ein neurechter Querfrontler, der sich Linken nur anbiedern will. Nun, da er von der Antifa entlarvt, an Veranstaltungen von israelfreundlichen Linken ausgebuht und ausgepfiffen worden war und eine Freidenker-Veranstaltung wegen Aufrufen von Linken abgesagt werden musste, lässt er seinem Hass auf alles Linke freien Lauf.
 
Aber Jens Berger (NachDenkSeiten) ist überzeugt: Ken Jebsen ist weder ein Querfrontler noch ein Rechter... 

Kommentare:

  1. Auch der Gottseidanckwardt (berühmt durch TV als Lisa-Anwalt)kommentiert bei KenFM. Die Linke sein nicht mehr zu retten...
    https://kenfm.de/ist-die-linke-noch-zu-retten/#comment-97253

    AntwortenLöschen
  2. Kopp- und COMPACT-Autor Willy Wimmer morgen in "Der fehlende Part" von RT-Deutsch
    https://deutsch.rt.com/inland/39715-willy-wimmer-uber-terror-in/

    Willy Wimmer wird auch von den NachDenkSeiten gerne genommen...

    AntwortenLöschen
  3. Jan Falk: "Aus der Reihe: Nachdenkseiten übersetzen Interviews. Diesmal: Feministinnen, die Trump eigentlich ganz ok finden."
    https://twitter.com/FalkJan/status/758956206564048896

    Jan Falk meint: #NachDenkQuerFront

    AntwortenLöschen