Donnerstag, 28. Juli 2016

Diether Dehm sieht sich nicht als Querfrontler und erstattet Strafanzeige wegen Mitgliederliste

Die Querflöte Dehm (Die Linke, weltnetzTV) hat gestern wieder einmal den Vogel abgeschossen. Auf seiner Homepage attackiert er im ersen Abschnitt die taz und droht mit "rechtlichen Schritten" gegen "falsche Tatsachenbehauptungen" - es geht um das Tolstoi-Institut.
 
 

Im zweiten Abschnitt behauptet Diether Dehm, das Tolstoi-Institut gar nicht zu kennen und es demnach "weder mitgegründet, noch gestartet" zu haben. Diether Dehm dementiert also, was niemand behauptet hat. Das Blog streich photography hatte ein Bild veröffentlicht auf dem lediglich zu sehen ist, dass Tatjana Garsiya, die Leiterin des Tolstoi-Institutes, Diether Dehm "vor über einem Jahr" zu den Mitgliedern hinzugefügt hatte. Diether Dehm behauptet nun, dieses Bild sei eine "offensichtlich gefakte Screenshot-Montage". Er habe dagegen bereits Strafanzeige erstattet.
 
Im dritten Abschnitt befasst sich Diether Dehm mit den Sorgen der "kleinen Leute" aka besorgten Bürger. Und gibt bekannt: "So will ich auch nicht, daß sich Deutschland zum dritten Mal in 100 Jahren die Russen zum Feind macht. Insofern dürfen Sie mich vielleicht "Putinversteher" nennen, aber nicht Querfrontler."



Ausgerechnet Diether Dehm, der Die Bandbreite und Ken Jebsen verteidigt, an Mahnwachen auftrat, sich mit der Hamas solidarisieren möchte und Israel unterstellt, dass es "so viele Medien" beeinflussen könne, dieser Diether Dehm behauptet allen Ernstes, man dürfe ihn nicht Querfrontler nennen. Verrückte Geschichte.


RTdeutsch Watch meldet soeben (08:50 Uhr):  "Wegen des großen Interesses doch schon mal vorab: Dieter Dehm ist in der Datensicherung vom WE drin."



RTdeutsch Watch (08:59 Uhr):  " Er hat die Gruppe nachträglich verlassen und behauptet nun es hätte sich um eine Fotomontage gehandelt. "


 

Kommentare:

  1. "Aber ich sage jederzeit gerne als Zeugin aus, dass ich noch im Mai 2015 Diether Dehm auf Facebook mit Tatjana Garsiya, der Leiterin des Tolstoi-Instituts, befreundet gesehen habe."
    https://no4right.wordpress.com/2016/07/27/dehm-und-tatjana/

    Tja...

    AntwortenLöschen
  2. RTdeutsch Watch: "Kompl. Liste Stand 24.07.16 liegt im Original vor. #Dehm"
    https://twitter.com/rtdeutschwatch/status/758610881748017152

    http://fs5.directupload.net/images/160728/drtvjsqv.png

    AntwortenLöschen
  3. Mahnwachen-Mitstreiter nennt Dehm nun plötzlich "unappetitliche Rechte". Fällt ihn noch früh ein...

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Artikel hier ist bereits unter meinen "Top-Ten". Siehe ganz unten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Artikel stösst auf reges Interesse. Der Zugriffszähler tickt und rattert ununterbrochen...

      Löschen
  5. Derweil flötet Albrecht Müller immer die selbe Melodie: SPD und Grüne, auch alle umgedreht...
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=34409

    AntwortenLöschen
  6. Wer von Die Linke-Fraktion hat dieses Anti-Nato-Video in Auftrag gegeben...
    https://www.youtube.com/watch?v=NsK9NCne4SM

    Führte Ufo Ulfkotte Regie? Oder etwa Ken Jebsen? Oder Deiether Dehm...?

    AntwortenLöschen
  7. Forum Demokratischer Sozialismus Grossraum Hannover:
    "Diether Dehm schon für Querfrontbestrebungen bekannt
    Dazu Bastian Saß, Sprecher des fds Großraum Hannover: „In Sachen Querfrontbestrebungen ist das Fass schon lange übergelaufen, was die Beteiligung des Linken-Politikers Diether Dehm betrifft. Seine Beteiligung an den Mahnwachen gegen Beschlüsse des Parteivorstands zeigt seine politische Gewissenlosigkeit. Diether Dehm muss seine Mandate zurückgeben und von allen Ämtern zurücktreten, um weiteren Schaden von der Partei abzuwenden.“

    Zuletzt hatte der Bundestagsabgeordnete Diether Dehm Ende April 2016 für Aufsehen gesorgt, als er die Politikerin Jutta Ditfurth antisemitisch und sexistisch beleidigt hatte. Auch damals waren bereits Rücktrittsforderungen laut geworden."

    https://www.facebook.com/fdshannover/photos/a.1413340948692927.1073741828.1356483937711962/1413340342026321/?type=3&theater

    AntwortenLöschen
  8. "
    Stasi

    Der IM wird Rezensent


    Im März 1990 hatte die Frankfurter CDU-Politikerin Erika Steinbach eine Vision: Sie behauptete, der Kulturmanager und Bundestagskandidat der SPD, Diether Dehm, sei vor Jahren Stasi-Mitarbeiter gewesen. Dehm ließ die Behauptung auf dem Gerichtswege verbieten. Die Sache ruhte, bis in diesem Jahr eine Stasi-Akte auftauchte, aus der hervorging, daß Dehm als IM "Diether" und IM "Willy" von 1971 bis 1978 die Hauptabteilung XX/5 der Stasi mit Informationen aus dem SPD-Milieu versorgt hatte. Steinbach beantragte die Aufhebung des Maulkorbs, am 1. August gab das Frankfurter Landgericht ihrem Antrag statt. Dehm legte Berufung ein, über die das Frankfurter Oberlandesgericht am 6. November verhandeln wollte. Dazu kam es nicht. Dehm beantragte, die Frankfurter Richter wegen "Befangenheit" abzulehnen, ohne Erfolg. Dann versuchte er, die Herausgabe seiner Stasi-Akte durch die Gauck-Behörde an das Oberlandesgericht Frankfurt mit einer einstweiligen Anordnung zu verhindern, scheiterte damit jedoch ebenfalls. Am 31. Oktober nahm Dehms Anwalt die Berufung zurück, da sein Mandant in dem Verfahren "keine Möglichkeit sieht, seine Interessen adäquat gewürdigt zu sehen", und außerdem befürchten müsse, "weitere Rufschädigungen zu erleiden". Dehm macht außergerichtlich auf seine Art weiter. In der Wochenzeitung Freitag vom 1. November rezensierte er Biermanns neueste CD. Schon als IM "Willy" hatte er sich kritisch mit dem Dichter beschäftigt - in ausführlichen Berichten für die Stasi."

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9118932.html

    Wie hatte Ken Jebsen neulich gegen Anetta Kahane gewütet...

    AntwortenLöschen
  9. Jamil Grettisson30. Juli 2016 um 11:43:

    "Diether Dehm war (ist?) mit Tatjana Garsiya (Leiterin des Tolstoi-Instituts) befreundet, und zwar auf ihrem privaten Profil, bevor sie ihre Freundesliste unsichtbar stellte.
    Mit einem privaten Profil kann man nicht ohne aktive Zustimmung befreundet sein. Diether Dehm weiß also nicht nut ganz genau, wer das Tolstoi-Institut ist, sondern er hat sich auch aktiv befreundet.
    Die meisten bekannten Protagonisten der Kreml-affinen Bewegung aka Moskaus 5. Kolonne (die auch Streich Photographie untersucht) waren schon im Mai 2015 mit Tatjana Garsiya befreundet. Kann ich aber nicht mit screenshot beweisen; allerdings bezeugen kann ich es.
    Herr Dehm blufft nur."
    https://querfrontseiten.blogspot.ch/2016/07/falsche-tatsachenbehauptungen-oder.html?showComment=1469871810193#c8751576919719829000

    AntwortenLöschen
  10. Dokumentor_not: "Von FB erhält man keine Nachricht ... aber man erhält sog. Gruppenbenachrichtigungen wenn i.d. Gruppe etwas gepostet wird. Das kann ganz schön lästig sein, wenn man da nicht sein will. Einfachste Lösung: Gruppe verlassen und die Option “zukünftiges Hinzufügen verhindern“ aktivieren
    Ja, man bemerkt, wenn man zu einer Gruppe hinzugefügt wird. ENDE"

    https://twitter.com/propagandaschao/status/759300429754855424

    Diether Dehm so: "Ein Tolstoi-Institut kenne ich gar nicht, habe es also weder mitgegründet, noch gestartet."

    AntwortenLöschen
  11. Facebook: "Du kannst nur von deinen Freunden zu einer Gruppe hinzu gefügt werden"...

    "Wenn dich einer deiner Freunde zu einer Gruppe hinzufügt, erhälst du umgehend eine Benachrichtigung"


    Tja...

    AntwortenLöschen