Dienstag, 14. Juni 2016

Wo sie sich radikalisieren können...

Samuel, 21, aus Sachsen reiste zum IS nach Syrien...
 
"Mit Max redet Samuel auch über den 11. September, ob die offizielle Version des Anschlags so stimmen könne, über chemtrails, Kondensstreifen der Flugzeuge und deren Chemikalien, die die Menschheit angeblich vergiften. Sie lesen Websites wie "Orwell-Staat", die "Nachdenkseiten" und Compact, das Magazin von Jürgen Elsässer, dem Polit-Aktivisten, der stets Verschwörung wittert. In der Welt dieser Seiten werden Politiker ausschließlich von Konzernen gesteuert und von Lobbyisten getrieben. Die Massenmedien lügen und sind Marionetten der Mächtigen, hetzen gegen Russland und Putin, die Palästinenser und den Islam. Das Königreich des Bösen aber sind die USA. Wer längere Zeit auf diesen Seiten verbringt, fühlt sich danach angeschlagen. Es gibt tatsächlich vieles, was man kritisieren kann an Medien, Politik und den USA. Es gibt Heuchelei, Lügen, und es gibt Interessen. Aber in der Welt dieser Seiten gibt es kein Grau. Jeder Zwischenton ist durch eine Meinung ersetzt. Zufälle existieren nicht, stets wird ein Komplott vermutet." (Jana Simon, Die Zeit, Zeitmagazin, 8. Dezember 2015)
 

Sie, die "Aufgewachten", prahlen dann in einschlägigen Foren damit, keine Tagesschau mehr zu sehen, weil eh alles gelogen sei. Sie prahlen damit, keine "Systemmedien" zu lesen, weil eh alle gleichgeschaltet und deren Journalisten in den USA einer Gehirnwäsche unterzogen worden wären. Also lesen sie nur noch Seiten wie die NachDenkSeiten, Compact, Honigmann, Alles Schall und Rauch oder ähnlich gelagerte und gucken nur noch Videos von KenFM, Terraherz usw.,  wo sie Tag für Tag eingeimpft erhalten, dass die Medien lügen und manipulieren, dass uns die Eliten gegeneinander aufhetzen, uns dumm halten und dezimieren wollen.

Von der Journalistin Jana Simon werde der Versuch gemacht, die NachDenkSeiten zum Nährboden von Terroristen zu erklären, schrieb Albrecht Müller in den NachDenkSeiten empört.
 

Albrecht Müller war vom ihm wohlgesonnenen Journalisten Peter Henkel (ehemaliger Korrespondent der Frankfurter Rundschau) in einem persönlichen Brief davor gewarnt worden,  die fatale und brandgefährliche Medienphobie zu befördern und von einem “ausgeklügelten System der Gleichschaltung” zu schreiben.
Diesen eindringlichen, persönlichen Brief schrieb Peter Henkel noch vor den "Lügenpresse"- und "Maulhuren"-schreienden Friedenswinter- und PEGIDA-Demonstrationen!
Albrecht Müller setzte seine Medien- und Journalistenhatz jedoch nicht nur unvermindert fort, nein, der Gekränkte  veröffentlichte den sorgenvollen, persönlichen Brief des Journalisten Peter Henkel als Pranger in den NachDenkSeiten vom 15. Mai 2014 und gab ihn dort auch noch mit  primitiven Anmerkungen der Lächerlichkeit preis.
 
Auch Wolfgang Lieb hatte Albrecht Müller nicht zur Vernunft bringen können...


Leseempfehlung:  "Mein Vater, der bekannte Verschwörungstheoretiker"
 
und:  Mit der Querfront gegen die vermeintliche „Weltregierung“

Kommentare:

  1. "Die Entwicklung des Attentäters von Orlando, Omar Mateen, sei relativ typisch, sagte der Politikwissenschaftler Peter Neumann im DLF. Es handele sich vor allem junge Männer, die aus Frust heraus Anschluss an ein ideologisches Milieu suchten, um "zu einem Helden zu werden". Dabei sei der Inhalt der Ideologie zweitrangig. Im Vordergrund stehe die Rebellion gegen das System..."
    http://www.deutschlandfunk.de/radikalisierung-von-attentaetern-es-geht-darum-sich-gegen.694.de.html?dram:article_id=357099

    Tja...

    AntwortenLöschen
  2. Prinz Chaos II. erzählt Ken Jebsen, wie FBI-Agentinnen zu Terroranschlägen anstiften würden...
    https://kenfm.de/prinz-chaos-amoklauf-nachtclub-orlando/

    AntwortenLöschen
  3. Rudolph Bauer, von Jens Wernicke interviewt: Anetta Kahane, die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, sei "geschichtsblind"...
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=33793

    AntwortenLöschen
  4. Albrecht Müller sinniert ab Min. 30 über "die Befreiung aus der US-amerikanischen Vormundschaft", inkl. Austritt aus der Nato - und erntet damit viel Applaus...
    https://www.youtube.com/watch?v=VXQv3ZvsjHk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Albrecht Müller im Vortrag: Scharping sei in den USA "umgedreht" worden...

      Löschen
  5. Bei FB NachDenkSeiten:
    "Völlig unter aller Sau ist aber sowas: "Die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung war zu DDR-Zeiten bekanntlich Informelle Mitarbeiterin der Stasi. Sie macht daraus heute zwar keinen Hehl und entsorgt ihre Vergangenheit mit dem Hinweis, dass sie sich noch vor 1989 in den Westen abgesetzt habe. Man gewinnt aber leicht den Eindruck, dass sie sich in ihrer heutigen Funktion nicht minder verleumderisch hervortut wie ehedem, diesmal nur anders herum".

    Ich hätte nie gedacht, dass die Nachdenkseiten sich auf diese Ebene begeben. Alle, die nicht weiterwissen, ergehen sich in schäbigen Tretereien. Frau Kahane hat ihre Vergangenheit auch nicht "entsorgt". Sie hat darüber oft und offen gesprochen und geschrieben. Die Kahanes - in der Tat eine antifaschistische Familie - waren im Exil, wollten eine bessere DDR. Das kann man ihnen anlasten, aber nicht auf so miese Art. Der große Victor Klemperer war mit dem Vater bekannt. Auch er sah allerdings oft, wie sich linke Agitation schnell in "rechten " Stilfomen ergeht. Die Nachdenkseiten sind auf schlechtem Wege, wenn sie davon hier ein Beispiel geben. Mir wird langsam aber sicher Himmel Angst und Bange, wenn sich die Nachdenkseiten als "links" verstehen. Nee, Danke." (Magdalene Geisler)

    https://www.facebook.com/NachDenkSeiten/posts/10154237509878627

    AntwortenLöschen
  6. "Für Lovestormer trat auch die Hiphop-Zweier-Combo „Die Bandbreite“ auf. Die aus Duisburg stammenden Musiker verstehen sich zwar als links und antifaschistisch, weisen aber diverse organisatorische und inhaltliche Berührungspunkte zur Rechten auf. So kreirten sie 2013 den Wahlkampfsong für die rechte Kleinstpartei „Neue Mitte“. Diese fordert in ihrem Programm u.a.: „Illegale Zuwanderung ist entschlossener zu bekämpfen als bisher“. Hinzu kommen ungezählte Auftritte von „Die Bandbreite“ bei den Querfront-Friedensmahnwachen oder bei der antiamerikanischen PEGIDA-Abspaltung „Engagierte Demokraten gegen die Amerikanisierung Europas“ (Endgame). Weitere Auftritte hatte das Musik-Projekt bei der Schweizer Polit-Sekte „Anti-Zensur Koalititon“ des ehemaligen evangelikalen Laienpredigers Ivo Sasek (2009), der Reichsbürger-Gruppierung „NeuDeutschland“ (2012) um den selbsternannten „König von Deutschland“ Peter Fitzek oder auf dem rechtsesoterischen Quer-Denken-Kongress (2014, 2015).

    In ihren Texten verbreiten „Die Bandbreite“ Antiamerikanismus, Antizionismus, Verschwörungsmythen und früher auch massiven Sexismus, inklusive von Vergewaltigungsfantasien."

    http://www.hagalil.com/2016/06/bilderberger/

    inklusive Geschichtsrevisionismus...

    AntwortenLöschen