Freitag, 17. Juni 2016

Querfrontler können auch primitiv oder sexistisch.../UpDate

Querflöten, die sich besonders friedensengagiert, gerecht und edel wähnen, wüten zusehends aggressiver gegen Jutta Ditfuth - weil sie laut und deutlich Antisemiten Antisemiten und Querfrontler Querfrontler nennt...
 
"...wie die andere dicke Frau aus Frankfurt - das ist übrigens ein Muster - Ihr habt früher, Ihr wart früher mal relevant. Dann seid Ihr in die Jahre gekommen, habt riesige Probleme mit Eurem Alter und Übergewicht - und dann geht Ihr auf Menschenjagd. Das ist das was Ihr macht!"  (Ken Jebsen ab Minute 26:30)
 
So sieht übrigens Albrecht Müller (NachDenkSeiten) Ken Jebsen:   "Ich gewinne den Eindruck, dass die meisten dieser Medienschaffenden einfach nur neidisch sind, weil Ken Jebsen mit dem Einsatz großer intellektueller Kraft und Energie – neben manchem Verzichtbaren – gute Medienprodukte geschaffen hat und hohe Klickzahlen erreicht. Klickzahlen, von denen seine Kritiker nur träumen können."  (NachDenkSeiten, 31. August 2015)
 
 
"Jutta Ditfurth, die Schreckschraube der Antifa (Jürgen Elsässer)
 
Pikant: Im Elsässer-Artikel prangt ein Bild von Jürgen Elsässer mit Ken Jebsen, wie sie sich gegenseitig freundschaftlich angrinsen. Zum Bruch kam es dann nicht zuletzt wegen unterschiedlicher Ansichten über Kindererziehung...
 
 
 
"Na ja, die Jutta kann ich schon verstehen. Die ist halt wie ein in die Jahre gekommenes Zirkuspferd, das so konditioniert wurde, dass es immer dann ein Zückerli bekam, wenn es jemand anderen als „rechts“ bezeichnet hat."  (Jens Berger, NachDenkSeiten und Spiegelfechter)
 
 
"Und ob die Mossad-Dickwurz wieder was von "Nazi-Demo" postet?!"  (Diether Dehm, Die Linke)
 
 
"...Gesinnungs-Ayatollahs Nowak, Culina, Ditfurth und wie sie alle heißen..."  (Norbert Häring)


Hier das Gejammer der NachDenkSeiten, weil sie und andere Querfrontler von Jutta Ditfurth kritisiert worden waren.


UpDate vom 18. Juni 2016

Facebook weltnetzTV: Daniel Kottmair (es könnte sich um den Herausgeber des Hetz-Blogs "Propagandaschau" handeln) findet Diether Dehm toll und wirbt für die NachDenkSeiten:

Screenshot: Daniel Kottmair bei FB weltnetzTV

Auch Norbert Häring ist jetzt auf dem hetzerischen Querfront-Blog "Propagandaschau" anzutreffen... 
 

Kommentare:

  1. "Gegen diese unglaubliche Hetze versichere ich Ken und Lars Mährholz meine ausdrückliche Solidarität!" (Jürgen Elsässer)
    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/04/12/jutta-ditfurth-die-schreckschraube-der-antifa/

    AntwortenLöschen
  2. Das vereinigte, "aufgewachte" Spiegelfechter-Kommentariat gegen Jutta Ditfurth:
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/133296/das-war-die-gruene

    AntwortenLöschen
  3. Hetze der KenFM- und junge Welt-Autorin Susan Bonath gegen Jutta Ditfurth:
    http://journalistenhatz.blogspot.ch/2015/05/die-junge-welt-journalistin-susan.html

    AntwortenLöschen
  4. Das Zitat der Woche (via Jüdische Allgemeine): "Lasst euch das Gehirn waschen, von all den Zionisten, Juden, denen alle Banken, alle Zeitungen und TV-Sender gehören"

    Diether Dehm hatte es so formuliert: "Wer die Macht hat, so viele Medien zu beeinflussen..."
    http://www.diether-dehm.de/index.php/positionen/aktions-unterstuetzung/915-jawohl-wir-sind-einseitig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Albrecht Müller (der Diether Dehms Prosa mitunterschrieben hatte) hält auch heute wieder an der "gleichgeschalteten" öffentlichen Meinung fest...
      http://www.nachdenkseiten.de/?p=33857

      Löschen
  5. Über pro-russische Propaganda in Tschechien:

    "When you mention propaganda, most people imagine posters, drawings, and videos aimed at eliciting some kind of emotion and altering views," explains Milos Gregor, one of the study's authors. "It turns out those kinds of manipulative techniques are rarely used. The techniques are much more sophisticated and subtler, employed over time to change views and opinions."

    The approach is also not isolated to the Czech Republic. Brussels is so concerned with Kremlin efforts to mold minds across the EU that it set up its first operation to counter Russian propaganda in March 2015. EU leaders, especially in the Baltic states, have been alarmed at how Moscow has used its media to gain support for its views and policies.

    In the Czech media sphere, ad hominem attacks, finger-pointing, and outright fabrications are all elements in the propaganda practiced by pro-Kremlin Czech news websites, according to Gregor. He stresses that Kremlin propaganda efforts are not as focused on challenging individual facts, but rather "framing the debate" in a way that is sympathetic with Moscow's goals. (...)

    The four websites examined in the study are the Czech version of Sputnik, a Kremlin-controlled news services operating in several countries, two openly pro-Russian sites, AC24 and Svet kolem nas (World Around Us), and Parlamentni listy (Parliament Papers).

    The inclusion of Parlamentni listy has stirred some controversy.

    Daniel Kaiser, a commentator at Echo24.cz, noted it had by far the largest readership of any of the five sites in the study. "Even the casual reader will notice that this portal is open to all, the more outspoken and emotional, the better," Kaiser wrote.

    Naturally, the head of the publishing company behind Parlamentni listy didn't agree with its characterization as pro-Kremlin. "Why were we included among the pro-Kremlin websites? Because we are a big and influential organization, which obviously bothers someone," Jan Holoubek told iDNES.cz. "More important for us is our 300,000 readers. Let each make up his mind himself."

    Gregor says content on the site was found to have employed the same "manipulative" techniques as the openly pro-Kremlin sites, even more so in some coverage of foreign news.


    http://www.rferl.mobi/a/czech-kremlin-propaganda-plays-long-game-sow-eu-distrust/27802234.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @sol
      Sorry, war im Spam-Ordner gelandet, hab's erst heute bemerkt.

      Löschen
  6. Die jutta verkraftet ihren körperlichen zerfall wohl nicht. Dreht oma um ,sonst liegt sie sich wund

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Querfrontler können auch primitiv oder sexistisch...

      quod erat demonstrandum

      Löschen
  7. Die Verzweiflung muss gross sein: Norbert Häring beim Hetz-Blog "Propagandaschau"...
    https://propagandaschau.wordpress.com/2016/06/17/immer-mehr-buergern-verweigern-propagandasteuer-14-millionen-vollstreckungsersuche-2015/

    Er scheint mit dieser Veröffentlichung einverstanden zu sein, andernfalls hätte er hier lautstark dagegen protestiert:
    http://norberthaering.de/de/

    AntwortenLöschen
  8. Jutta Ditfurth über Diether Dehm: "Man könnte diesen unterkomplexen deutschen Depp wirklich einfach vergessen, aber ihm "gehört" bald der ganze Landesverband Niedersachsen. Irgendwelche Leute haben ihn ja in den Bundestag gewählt. Er ist der Drahtzieher der Querfront, innerhalb der Linkspartei und außerhalb. Und dass er - sagen wir es einmal vorsichtig -, vermutlich mehrfacher Millionär durch Immobilienbesitz und Musiktantiemen ist, versetzt ihn - sagen wir mal: theoretisch - in die Lage, viele Leute von sich abhängig zu machen. Eines Tages werden wir die Namen wissen. -- Dass allerscheusslichste aber ist, dass die reformistische Mehrheitsströmung in der Linkspartei ihn und seine Gang (Gehrcke, Wagenknecht, Höher, Hänsel, Grohe, Movassat & Co.) nicht rausschmeisst sondern einen wahltaktischen Pakt mit ihm und ihnen geschlossen hat, weil sie glauben nur so können sie bei Wahlen besser dastehen. Und so wächst die völkisch-antisemitische Querfront weiter… auch dank der Linkspartei. Das ist eine wirkliche Tragödie."
    https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth/posts/902413173221635

    Sehe ich ganz ähnlich...

    AntwortenLöschen