Sonntag, 12. Juni 2016

Norbert Häring liess sich, entgegen dem Rat vieler Freunde, von Ken Jebsen interviewen...

Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu erfahren war, wird KenFM demnächst ein Interview mit dem bekannten Wirtschaftsjournalisten Norbert Häring zum Thema Bargeld veröffentlichen. Norbert Häring war von Freunden und Bekannten von diesem Interview mit Ken Jebsen dringend abgeraten worden.
 
Der NachDenkSeiten- und Daniele Ganser-Mitarbeiter Jens Wernicke lobte Norbert Häring wie folgt:
"Was also tun und wie vorgehen, wenn es wirklich „Verschwörungen“, intransparente Elitennetzwerke oder klandestine Macht zu kritisieren gilt? Anlässlich des von der Öffentlichkeit kaum bemerkten „Kriegs gegen das Bargeld“ sprach Jens Wernicke hierzu mit dem Wirtschaftsjournalisten und Autor populärer Wirtschaftsbücher Norbert Häring, der offen anspricht, dass es den Eliten hinter der Fassade dieses Konfliktes um die totale Kontrolle über die Bevölkerung geht."  (NachDenkSeiten, 12. Mai 2016

Auch der NachDenkSeiten-Herausgeber Albrecht Müller hatte sich - entgegen dem eindringlichen Rat vieler Freunde - von Ken Jebsen interviewen lassen. Wolfgang Lieb, der die fragwürdige Entwicklung der NachDenkSeiten nicht mehr mitverantworten wollte, war im letzten Herbst aus den NachDenkSeiten ausgestiegen...

 
 
 
Nachtrag vom 13. Juni 2016
 
Via Twitter drückt Norbert Häring sein Gefallen an diesem Artikel aus:
 



Kommentare:

  1. Norbert Häring behauptet nach wie vor, ich kleiner und unbedeutender Blogger sei der "Auslöser" zu einer "Rufmordkampagne" gegen ihn und hätte den "Marschbefehl" dazu ausgegeben. Es geht um den Querfront- und Antisemitismusvorwurf gegen ihn und gegen die NachDenkSeiten, den verschiedene Medien und Journalisten erhoben hatten.

    AntwortenLöschen
  2. Wolfgang Lieb: "Seit nahezu 12 Jahren habe ich viel Kraft und Leidenschaft in die NachDenkSeiten gesteckt. Es war nicht immer einfach, aber über gut 10 Jahre konnten Albrecht Müller und ich als Herausgeber fruchtbar zusammenarbeiten.
    Seit geraumer Zeit haben sich die NachDenkSeiten mit einem zunehmenden Anteil von Beiträgen meines Mitherausgebers nach und nach verändert und verengt: thematisch, in der Methode der Kritik und in der Art der Auseinandersetzung mit Menschen anderer Meinung. Darauf bin ich vielfach angesprochen und dafür mitverantwortlich gemacht worden. Diesen Wandel in Inhalt, Methode und Form der Kritik, der meinem Verständnis des Politischen und meinem Stil des öffentlichen Diskurses grundlegend widerspricht, vermag ich nicht länger mitzutragen. Meine Verständigungsversuche mit Albrecht Müller sind leider gescheitert."

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=28063

    Tja...

    AntwortenLöschen
  3. Leseempfehlung: "Hinter der Schlagseite"
    https://1-euro-blog.blogspot.ch/2016/06/hinter-der-schlagseite.html

    Es geht um den Blog des weltnetzTV-Mitbegründers Konstantin Wecker...

    AntwortenLöschen
  4. Sandra Ah: "Würde ich den NDS-Argumentationsstil imitieren, müsste ich folgendes hierzu schreiben:
    Häring versucht Wolfgang Lieb zu diffamieren, damit Kritiker der NDS mundtot gemacht werden. Damit greift Häring zu Manipulationsstrategien, die dieser offensichtlich eiskalt kalkuliert hat. Mit dieser Strategie werden dem Gegner Taten und Worte in den Mund gelegt, die er oder sie so nicht begangen hat. Zudem versucht Häring durch Pauschalisierung alle Kritik über einen Kamm zu scheren. Er differenziert nicht mehr zwischen prinzipiell berechtiger und unberechtigter Kritik - für ihn ist Kritik an den NDS von Grund auf illegitim.
    Von wem wird Häring eigentlich bezahlt?"

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=617538515068889&id=399345493554860

    AntwortenLöschen