Montag, 30. Mai 2016

Na sowas...

"Ich war auch nie Putins Freund. Wie alle russischen Kommunisten kämpfe ich gegen Putin von Beginn an, habe aber die Teile der Politik unterstützt, die richtig waren. Eine sadistische Zivilistenmörderin zu entlassen, während die Opfer der Kiewer Aggression im Donbass nach Vergeltung lächzen, ist definitiv falsch. Und eine Politik des Verrates an den Interessen der Menschen des Donbass wird meine Unterstützung auch nicht finden. AD"  (Antimaidan deutsch 2)


Weil der berühmte, kommunistische Anwalt Alexej Danckwardt - bekannt aus Funk und Fernsehen - bei Facebook gesperrt worden ist, wie sein treuer Facebook-Freund Helmut-Alexander Kalex vermeldet, scheint sich Danckwardt nun via "Antimaidan deutsch 2" an seine Leser zu wenden. Helmut-Alexander Kalex wiederum ist ein Freund der junge Welt-Journalistin Susan Bonath, welche wiederum eng mit Ken Jebsen  (Allianz-Partner von Albrecht Müller) befreundet ist, der ihr immer wieder eine Plattform auf KenFM gewährt. Ebenfalls eine treue Facebook-Freundin von Alexej Danckwardt ist die Betonkommunistin Solveigh Calderin, die früher sehr, sehr häufig auf dem Blog "The Babyshambler" von Florian Hauschild anzutreffen war, in sehr, sehr tiefsinnige Gespräche mit Ralf Stiegler vertieft, der sich später "Duderich"  zu nennen begann. Florian Hauschild arbeitet heute für den Friedenswinter und für RT Deutsch. Der Duderich ist mit Pantoufle vom Blog "Schrottpresse" befreundet, wo sie Seit' an Seit' für den Weltfrieden kämpfen. Pantoufle wiederum ist mit Flatter vom "Feynsinn" befreundet - weil: beide bedauernswerte Opfer von Herr Karl - dem Charlie vom "Narrenschiff" vor einigen Tagen einen Artikel gewidmet hat.


Leseempfehlung: DIE LINKE und der "Friedenswinter"

Kommentare:

  1. Als der Duderich von Flatter gesperrt worden war...
    http://aufzeichnungen-eines-gutmenschen.blogspot.ch/2013/10/leckt-mich-doch-bitte-nachhaltig-am.html

    Lustig, dies heute zu lesen...

    AntwortenLöschen
  2. Jutta Ditfurth über die NachDenkSeiten oder NachHetzSeiten...
    "Nachhetzseiten: Einer der bösartigsten Artikel über die Torte, Straßen aus Zucker, @TopB3rlin, sog. Antideutsche und alles, was die Querfront noch so hasst, ohne es zu verstehen. Hier werden in Polizeimanier Zusammenhänge behauptet und ihre Existenz durch schiere Behauptung "bewiesen". Ideologisch läuft auch alles durcheinander. Motto: alles, was die Querfront kritisiert ist pro USA und Israel und irgendwie rechts. (Irgendwann hätte ich auch gern endlich mal eine Definition, bitte von einem intelligenteren Autor als Jens Berger, was eigentlich "antideutsch" ist. Ich bin es nicht, was meine alten Gegner*innen von Bahamas vermutlich jederzeit bestätigen würden.)

    Das Übelste an diesem Text in den Nachhetzseiten ist allerdings, dass er, sehr ähnlich wie gestern die FAZ, die Linkspartei und die Rosa-Luxemburg-Stiftung unter Druck zu setzen versucht, alles was irgendeine Berührung zum Tortenwerfer hat, der beschrieben wird wie ein Verbrecher, nicht mehr zu finanzieren, also die Co-Finanzierung für "Straßen aus Zucker", Seminare von TOP B3rlin usw.
    Ich hatte und habe da immer andere Bedenken, nämlich, dass solche dauerhaften Finanzierungen Abhängigkeiten linker Projekte von einer doch ziemlich bürgerlichen Partei schaffen können. Aber das ist eine ganze andere Diskussion, die ich weder mit der FAZ noch mit den Nachhetzseiten führe."

    https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth/posts/892017600927859

    Sehe ich ganz ähnlich.

    Jensi hat die Contenance verloren...
    Mehr Popcorn!

    AntwortenLöschen
  3. Seit einiger Zeit hat mich RT Deutsch auf Twitter geblockt. Ich vermute, dass dies RT Deutsch-Autor Florian Hauschild veranlasst hat.

    AntwortenLöschen
  4. "Vielleicht sollte die politische Linke einmal in ihren eigenen Reihen ein wenig aufräumen" - Jens Berger verlangt Säuberung?
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=33587

    AntwortenLöschen
  5. duckhome über Solveigh Calderin: "Aber gestern Abend oder in der Nacht habe ich verstanden worum es Leuten wie Solveigh wirklich geht. Sie glauben, dass es erst noch schlimmer kommen muss, bevor es besser werden kann. Mittelalterliche Ärzte hatten den gleichen Wahn. Sie waren oft davon überzeugt, dass sehr starkes Fieber den Heilprozess unterstützt, während die klugen Frauen, die man allzuoft als Hexen verbrannte, alles versuchten, um das Fieber zu senken.

    Natürlich darf man sich irren. Das könnte aber in diesem Fall ein tödlicher Irrtum sein. Solveigh und ihre geistigen Freunde verstehen nicht, dass neben der eigentlichen Krankheit auch das Fieber tödlich sein kann. Du stirbst zwar nicht an der Krankheit, aber dafür am Fieber."

    http://duckhome.net/tb/archives/14142-Solche-Kommunisten-wollte-ich-nicht.html

    Nicht schlecht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Gespräch zw. Hoff und Calderin auf FB:
      https://www.facebook.com/solveigh.calderin/posts/10209767900936837?comment_id=10209768221184843&ref=notif&notif_t=like&notif_id=1464638620788155

      Löschen
  6. "Es ist wohl hoffnungslos. Wenn nicht mehr die Verursacher, sondern nur noch die Kritiker als "Spalter" begriffen werden, ist das Boot nicht mehr nur leckgeschlagen, sondern längst auf dem Grund des Ozeans." (Charlie)
    http://narrenschiffsbruecke.blogspot.ch/2016/05/tortenterror-auf-der-titanic.html?showComment=1464775398067#c6828264446017163813

    AntwortenLöschen