Donnerstag, 14. April 2016

Der Böhmermannsche Disclaimer

Ich bin kein Fan von Todenhöfer, aber wo er recht hat:
 
"DER SCHMÄH-MANN
Liebe Freunde, gut, dass sich die Kanzlerin von Böhmermanns Schmähgedicht gegen den türkischen Staatspräsidenten klar distanziert hat. Obwohl Böhmermann auch sie schon in
übelster Weise beleidigt hat. Doch das Schmähgedicht gegen Erdogan ist unterste Schublade. Selten habe ich etwas Ekelhafteres gelesen. Hier das erbärmliche und auch rassistische Gedicht:
[Ich setzte das "Gedicht" als bekannt voraus, Anm. André] 
Das soll Kunst sein? Verdammt noch mal, nein! Das ist Beleidigung um der Beleidigung Willen. Selbst Satire verlangt ein Minimum an Anstand. Und Respekt vor der Würde anderer Menschen. Auch Recep Erdogans. Heißt das Gefängnis für Böhmermann? Nein! Aber er muss sich entschuldigen. Für seine offenen Schläge unter die Gürtellinie und seinen versteckten Rassismus. Er ist es nicht wert, dass sich Deutschland und die Türkei seinetwegen in die Wolle kriegen. Euer JT"  (Jürgen Todenhöfer)
 
 
Wenn Böhmermann dem "Gedicht" einen Disclaimer voranstellt und behauptet, dass es sich dabei lediglich um die Verdeutlichmachung von Schmähkritik handle, ist dies nichts anderes als ein billiger Trick, der hoffentlich nicht funktionieren wird.
 
Wenn Böhmermann mit diesem billigen Trick Erfolg hat, dann ist das der Tod der Satire. Dann werden Rechte Holocaustleugnung und Antisemitismus mit einem Böhmermannschen Disclaimer versehen und ihre Hetze ungestraft verbreiten können. Ausländerhasser werden über Moslems herziehen und sie als schwule Ziegenficker verunglimpfen dürfen. Es wird eine Verrohung stattfinden, bejubelt von all denen, die sonst vollmundig Hatespeech, Sexismus und Rassismus verurteilen.


Leseempfehlung:  "Böhmermann und die Brandstifter"


Nachtrag von 17:25 Uhr

 
 

Kommentare:

  1. Die NachDenkSeiten scheinen sich im Fall Böhmermann nicht positionieren zu wollen...

    AntwortenLöschen
  2. "Wer Böhmermann für einen Künstler hält, darf das. Man darf aber auch feststellen, dass er ein Feigling ist. Er hat gezündelt und jetzt scheut er die Hitze."
    http://www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/kunst-kommt-von-koennen-aber-was-kann-boehmermann/

    Das sehe ich ähnlich.

    AntwortenLöschen
  3. ZDF: "Form und Inhalt des satirischen Beitrags zielten nicht auf eine Ehrverletzung des türkischen Staatspräsidenten, sondern bezweckten die kritische Auseinandersetzung mit diesen Themen."
    https://presseportal.zdf.de/pressemitteilung/mitteilung/zdf-stellungnahme-gegenueber-der-staatsanwaltschaft-mainz/772/

    Für wie blöd...
    *abwink*

    AntwortenLöschen
  4. Schon über 3000 Kommentare bei J. Todenhöfer.

    AntwortenLöschen