Montag, 1. Februar 2016

Die NachDenkSeiten mal wieder ganz auf Linie von RT Deutsch: Trump sei das kleinere Übel

"Wer noch einen Beleg für den Einfluss tendenziöser Berichterstattung braucht: hier ist er. Man kann wohl davon ausgehen, dass nur ein kleiner Bruchteil der Deutschen sich die Mühe gemacht hat, die politischen Programme und Positionen der Kandidaten zu vergleichen. Die Befragten waren also alle mehr oder weniger ausschließlich vom deutschen Kampagnenjournalismus beeinflusst. Und wer die Schlagzeilen noch im Hinterkopf hat, wird sich sicherlich nicht darüber wundern, dass unsere lieben Mitbürger gar fürchterliche Angst vor dem „irren“ Trump haben, die „unvermeidliche“ Frau Clinton lieben und Bernie Sanders überhaupt nicht kennen."  (Jens Berger, NachDenkSeiten, heute)
 
 
Ich fasse dann mal Jens Bergers Artikel "US-Vorwahlen: Wer ist hier der Radikale? Donald Trump?" vom 28. Januar 2016 zusammen:
 
-  Trump sei ein "Großmeister des Populismus, der seine Konkurrenz aus dem Establishment nur allzu gerne mit gespielter Bauernschläue blamiert. Darüber mag der Feingeist sein Näslein rümpfen..."
Will heissen: Trump sage unbequeme Wahrheiten. Sein Ton sei zwar rüde, aber im Kern habe er recht.
 
-  Trumps aussichtsreichste Gegner, also Cruz und Rubio, seien "bei näherer Betrachtung kein bisschen weniger irre oder radikal wie Trump. Im Gegenteil."
Will heissen: Cruz und Rubio seien noch irrer und radikaler als Trump. Trump sei also innerhalb der Republikaner das kleinere Übel.
 
-  Trump wolle, im Gegensatz zu Cruz, die Steuerbehörde nicht abschaffen, sondern Steuerflucht und -umgehung stärker bekämpfen. Und dann Jens Bergers rhetorisch Frage: "Und nun die Frage: Wer ist hier der Radikale? Wer ist irre?"
 
-  Im Gegensatz zu Cruz und Rubio lehne Trump  Kürzungen im Sozialbereich kategorisch ab. Und dann Jens Bergers rhetorische Frage: "Wer ist hier radikal? Wer irre?"
 
-  Aussen- und sicherheitspolitisch sei  Trump keinesfalls radikaler als seine beiden aussichtsreichsten Konkurrenten. So finde Trump beispielsweise Russlands Intervention in Syrien ganz prima.
 
Auch RT Deutsch findet das prima. Aber nicht nur das. Auch ein Sturz der Kanzlerin würde RT Deutsch ins Konzept passen. Zufälligerweise passt dies auch ins Konzept der NachDenkSeiten und anderen Querfront-Medien.
 
 
 
 
Der Aufreger vom 28. Januar 2016 bei RT Deutsch: Donald Trump sei anlässlich einer Wahlkampfveranstaltung in Iowa mit "mindestens zwei Tomaten" beworfen worden...

Kommentare:

  1. NachDenkSeiten-Wernicke: "Der Schießbefehl-Vorschlag der AfD ist wenigstens ehrlich"
    https://www.facebook.com/JournalistJensWernicke/posts/784984511606718

    Hä?

    AntwortenLöschen
  2. freiLand sagt Veranstaltung mit dem Friedenswintler Reiner Braun wegen dessen Querfront-Verbindungen ab.
    http://www.freiland-potsdam.de/events/calendar/2016-01-26
    (via Friedensdemo-Watch)

    AntwortenLöschen
  3. Antifa Infoportal Aachen informiert über den geplanten Auftritt von Ken Jebsen in Aachen:
    https://www.facebook.com/211764798838163/photos/a.944365332244769.1073741825.211764798838163/1203619156319384/?type=3&fref=nf

    AntwortenLöschen
  4. Die NachDenkSeiten sind gegen ein BGE und für Wirtschaftswachstum.
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=15187
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=9451

    Da haben die NDS und ich tatsächlich etwas gemeinsam...

    AntwortenLöschen