Montag, 7. Dezember 2015

Albrecht Müller: "ich eingeschüchterter Mensch"

"Es ist ja üblich geworden, die Kritik an Medien in Deutschland harsch zurückzuweisen und zu diesem Zweck die Kritiker mit dem Pegida- bzw. Querfront-Etikett zu stigmatisieren. Pispers beeindruckt diese selbstbewusst auftretende Gegenwehr offensichtlich nicht. Er belegt die Misere unserer Medien, er verweist auf die hohe Konzentration im Printbereich und spricht schonungslos von Gleichschaltung, was ich eingeschüchterter Mensch nicht mehr tue."  (Albrecht Müller, NachDenkSeiten, 7. Dezember 2015)

Erstens ist Albrecht Müller von niemandem eingeschüchtert worden.
Zweitens ist er gar nicht eingeschüchtert, er wütet wie eh und je.
Drittens behauptet er mit diesem Artikel weiterhin ungeniert, dass die Medien böhse und gleichgeschaltet wären.
Viertens stilisiert sich der Täter Albrecht Müller wieder einmal als Opfer.
Fünftens ist Albrecht Müller nicht mehr ernst zu nehmen.


So könnte es gewesen sein:
Albrecht Müller ist intern unter Kritik geraten, nachdem er zusammen mit Ken Jebsen und Jürgen Elsässer in die Schlagzeilen geraten war, was zu erheblichen Protesten von NachDenkSeiten-Gönnern und zu massiven Rückgängen von Spendengeldern geführt hatte. Weil Jens Berger und Jens Wernicke, die die NachDenkSeiten lediglich als Sprungbrett in ihrer Journalistenkarriere verstehen, ihre Felle durch die völlig irrationalen Eskapaden ihres Chefs schon davonschwimmen sahen, hatten sie Albrecht Müller zur Zurückhaltung angehalten. Albrecht Müller, der karrieremässig nichts mehr zu verlieren hat, rächt sich nun lediglich gegen interne Kritiker und wirft ihnen vor, ihn einzuschüchtern zu wollen...



Ausserdem:
Holocaustrelativierung beim Eso-Blog vom weltnetz.tv-Mitbegründer Konstantin Wecker:
"Schlachttiertransporte gehören zu den ganz dunklen Kapiteln unserer „Zivilisation“. Vergleiche mit Menschentransporten der Nazis drängen sich da auf. Man sollte solche Vergleiche nicht vorschnell als unangemessen zurückweisen."  (Hinter den Schlagzeilen, 7. Dezember 2015)



Auch Albrecht Müller und Diether Dehm gehören zu den weltnetz.tv-Mitbegründern...
 

Kommentare:

  1. Der ach so empathische und zärtliche Konstantin Wecker...
    https://www.facebook.com/Konstantin-Wecker-111564412194266/?fref=nf

    ... toleriert Holocaustrelativierung. Typisch für neurechte Friedenswintler.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anarchist und Pazifist will Konstantin Wecker auch noch sein...

      Konstantin Wecker: "Man muss das Pack enteignen. Anders geht es nicht."
      http://www.fnp.de/nachrichten/kultur/Ich-schicke-Liebesgruesse-an-die-Griechen;art679,1470427

      Löschen
  2. Richtig harte Männer spielen Eis-Schach:
    https://deutsch.rt.com/kurzclips/35887-wir-laden-jeden-auch-turken/

    AntwortenLöschen
  3. SPIEGEL ONLINE an Sahra Wagenknecht: "Ihr Erklärmuster scheint immer gleich: Die Amerikaner sind schuld."
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sahra-wagenknecht-militaerische-interventionen-des-westens-helfen-dem-is-a-1066246.html

    Ist einfacher...

    AntwortenLöschen
  4. Total gaga:
    http://www.rationalgalerie.de/home/syrien-der-galgen-wartet.html

    "gegrilltes Syrer-Baby?"...

    AntwortenLöschen
  5. Rottenfussers Rechtfertigung:
    "Ja Volker, ich respektiere es ja, wenn jemand diesen Vergleich übertrieben findet, eben weil ihm die Dokumente, die er über die Vernichtungslager sehr unter die Haut gegangen sind. Mir im übrigen auch. Aber Dein Kommentar sagt eben nur „kann ich nicht so stehen lassen“, „ist schäbig“ und „kann ich nicht mehr nachvollziehen“. Es fehlt noch an Belegen und an genauerer Begründung. Wir müssen für mein Gefühl da ein bisschen präziser werden. Vergleichbar nämlich sind die ABLÄUFE, wenn es um Massentransporte und -Vernichtung geht; ANDERS sind dagegen die Lebewesen, um die es geht. Ich leugne überhaupt nicht, dass Tiere von Menschen verschieden sind. Sie sind weniger intelligenz, vielleicht sogar weniger erlebnis- und leidensfähig (obwohl es da verschiedene Ansichten gibt, da die Nerven- und Organsysteme – z.B. von Schweinen – denen der Menschen sehr ähnlich sind). Im übrigen ist es im Zweifelsfall allemal besser, auf das Quälen und Töten zu verzichten, selbst wenn es sich um „schlichtere“ Geschöpfe handelt als wir es sind.

    Nazi-Vergleiche werden immer wieder angeführt, teils sind sie passend, teils weniger, und vielfach gehen die Meinungen darüber auseinander. Etwa wenn die Unterkünfte von Flüchtlingen mit Konzentrationslagern verglichen werden. Wenn die Gruppe BAP sang, „wo Schwule Verbrecher sind, Ausländer Aussatz sind (…) ist täglich Kristallnacht“. Man kann das als Übertreibung kritisieren. In keinem Fall ist bei denjenigen, die solche Vergleiche anführen, aber eine Absicht vorhanden, das Leiden der Juden gering zu schätzen. Im Gegenteil sind gerade Personen wie die Autorin Daniela Böhm außergewöhnlich feinfühlig gegenüber jeder Art von Leid, Diskriminierung und Grausamkeit. „Schäbig“ habe ich nicht ehrlich gemeinte Bedenken gegen solche Vergleiche genannt, sondern nur offensichtlich kampagnenartige Diffamierungen von Menschen, denen das Leid von Tieren so zu Herzen geht, dass sie zu drastischen rhetorischen Mitteln greifen, um Menschen aufzurütteln. Es gibt Gruppierungen, die weitaus mehr Energie im Kampf gegen die Nachdenkseiten, gegen Diether Dehm, Xavier Naidoo, die Piratenpartei, Occupy oder die Veganer-Bewegung investieren als in den Kampf gegen wirklich Neonazis und Faschisten. Man hört dort auch nie etwas über die Kränkungen, denen Juden in Deutschland bis heute ausgesetzt sind, siehe etwa hier: http://www.deutschlandradiokultur.de/antisemitismus-einer-hat-mich-angespuckt.2165.de.html?dram:article_id=339052
    Was einzig interessiert, ist der Kampf gegen Kriegsgegner und Antikapitalisten unter dem VORWAND, „Holocaustrelativierung“ aufzudecken."

    http://hinter-den-schlagzeilen.de/2015/12/07/schande-fuer-die-menschlichkeit/comment-page-1/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er macht alles nur noch schlimmer...

      Löschen
    2. Auch Holdger Platta rechtfertigt sich mit Händen und Füssen:
      http://hinter-den-schlagzeilen.de/2015/12/07/schande-fuer-die-menschlichkeit/comment-page-1/#comment-309353

      Löschen
  6. "Übrigens: Wenn jetzt immer – von Linkspartei u.a. - gesagt wird, der IS sei doch erst durch den Irakkrieg 2003 entstanden – ja, das stimmt. Die gestürzten Saddam-Offiziere und -Geheimdienstler haben ihn aufgebaut und leiten ihn an führender Stelle bis heute. Es ist also nur konsequent, wenn die Friedensbewegung den Kampf gegen den IS ablehnt, hat sie doch damals auch Geld für den ba’athistischen „Widerstand“ gesammelt..."
    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=996582677049841&id=814194365288674

    Die Linkspartei, Wagenknecht Co. ...

    AntwortenLöschen