Donnerstag, 19. November 2015

Fragen des Interviewers Jens Wernicke

Im heute auf den NachDenkSeiten veröffentlichen Interview "Die Terror-Manipulation" sind mir die Fragen des NachDenkSeiten- und Daniele Ganser-Mitarbeiters Jens Wernicke aufgefallen:

"Handelt es sich bei der ganzen Terrorhysterie also … nun, ja: um eine Ideologie des „Klassenkampfes“? Im Inneren liefert sie die Rechtfertigung für Ausgrenzung, Verelendung, Unterdrückung – und im Äußeren, also international gesprochen, für all dieses plus Krieg?"

"Können Sie ggf. sagen oder mutmaßen, wie es kommt, dass die Medien auf den „Terror von Paris“ umgehend dieselben oder doch sehr ähnliche Botschaften verbreiteten? Und warum wird das „Feindbild Islam“ vom Westen derart hochgezogen? Was ist die Spezifik, ist das Besondere hieran?"

"Verstehe ich recht, dass Sie auch Zweifel daran hegen, ob die präsentierten Täter wirklich die – zumindest alleinigen – Täter des Attentats waren? Das klingt ja doch ziemlich nach „Verschwörungstheorie“…"

"Was genau nährt Ihre Zweifel an der offiziellen Version denn? Das sind ja alles eigentlich nur Indizien…"


Leseempfehlung:  Jebsen und die "Weltverschwörung" (mit pers. Widmung)


Nachtrag von 13:55

Facebook KenFM
 
Xavier Naidoo sei weder rechtspopulistisch noch homophob oder antisemitisch, meint Vollhonk Thomas Schreiber (ARD).
 
 

Kommentare:

  1. Harry Heine richtete diesen Kommentar an Jens Wernicke:
    "Also mir reicht's, und zwar schon seit dem vorvorvorletzen Eintrag in die Richtung. Diese Kaffeesatzleserei ist vollkommen unergiebig und beweist gar nichts. Sie haben doch vor einiger Zeit hier ein gutes Chomsky-Zitat veröffentlicht. Machen Sie es wie er. Der beteiligt sich auch nicht an wilden Spekulationen, sondern stellt nur Behauptungen auf, die er auch belegen kann, wobei die Beweisführung zum Teil bis ins kleinste Detail erfolgt. Macht die Sache natürlich aufwendiger. So trötet man nicht die neuesten Gerüchte in die Welt, sondern muss zum Teil ausufernd recherchieren. Keine Behauptung ohne Beleg, so geht Chomsky vor.

    Was wollen Sie dagegen eigentlich sagen, insinuieren, nahelegen, behaupten? Da wird's schon diffus, wie bei Verschwörungstheoretikern üblich. Die Amis waren's, die Franzosen waren's, die Nato war's oder zumindest haben die (Wer?) es geschehen lassen? Oder waren es die Geheimdienste (Welche?) selbst? Was die Belege angeht, bleiben sie mindestens genauso diffus.

    Um nochmal auf Ihre Frage zurückzukommen - und das meine ich wohlwollend - weil Sie ja auch schon ordentlichen Journalismus abgeliefert haben: Nein, bitte nichts dergleichen mehr!

    Und kommen Sie mir jetzt nicht damit, dass man ja wohl noch kritisch dokumentieren könne, dürfe, müsse, wie sich die öffentlichen Verlautbarungen widersprechen, sonst hätten die (Wer?) ja schon gewonnen. Formulieren sie 'ne ordentliche These und liefern sie einen ordentlichen Beleg. Dann können wir weiterreden.

    PS: Sie schreiben hier auch als Autor der NachDenkSeiten, die gerade jetzt nach dem Weggang von Wolfgang Lieb unter Beweis stellen müssen, dass sie ein Hort des seriösen Journalismus und nicht ein Treff für Verschwörungstheoretiker sind. Sie agieren vor diesem Hintergrund hier ziemlich gedankenlos."

    https://www.facebook.com/JournalistJensWernicke/posts/750513401720496

    Harry reicht's auch langsam...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es scheint, dass Harry nicht weiss, dass Jens Wernicke auch Mitarbeiter von Daniele Ganser ist...

      Löschen
    2. Jens Wernicke hat übrigens auf den Kommentar von Harry nicht geantwortet.

      Löschen
  2. Das Interview von Jens Wernicke ist auch von RT Deutsch veröffentlicht worden:
    https://deutsch.rt.com/europa/35620-conrad-schuhler-uber-terror-in/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Interview von Jens Wernicke jetzt auch bei KenFM:
      https://www.facebook.com/KenFM.de/photos/a.402486811582.184264.352426141582/10153111634816583/?type=3&theater

      Löschen
  3. Beim Spiegelfechter lobt Kommentator "schwitzig" den glühenden Ken Jebsen.
    Ken Jebsen liefere "verifizierbare Informationen und Fakten und ziehe aus diesen oft nachvollziehbare – leider -Schlüsse".
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/132453/ich-distanziere-mich-nicht-vom-terrorismus#comment-407627

    AntwortenLöschen
  4. Xavier Naidoo sei weder rechtspopulistisch noch homophob oder antisemitisch, meint Thomas Schreiber (ARD).
    http://www.ruhrbarone.de/ndr-schickt-naidoo-fuers-deutsche-reich-zum-esc2016/117436

    Das wird dir Diether Dehm bestätigen, du Vollhonk.

    AntwortenLöschen
  5. Klaus Lederer findet: "dass ein antisemitischer und homophober Verschwörungstheoretiker und "Reichsdeutscher" das Land beim ESC vertritt, passt zur Lage. Ich schlage Frauke Petry, Birgit Kelle und Beatrix von Storch als Backgroundchor vor. Jan, das kannst du doch sicher anregen? Tritt der dann auch gleich für Österreich mit an? Oder nur für die BRD GmbH?"
    https://www.facebook.com/Aluhut.fuer.Ken.site/posts/421015071428959?comment_id=421044088092724&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R9%22%7D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. direkt:
      https://www.facebook.com/DrKlausLederer/posts/1001826866536391

      Löschen
    2. Ken Jebsen for Kanzler!

      Löschen
  6. Xavier Naidoo: "Baron Totschild gibt den Ton an, und er scheißt auf euch Gockel
    Der Schmock ist'n Fuchs und ihr seid nur Trottel"

    http://www.songtextemania.com/raus_aus_dem_reichstag_songtext_xavier_naidoo.html

    AntwortenLöschen
  7. Albrecht Müller dämmert in die frühen Siebzigerjahre ab:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=28859

    Peinliches Schauspiel.

    AntwortenLöschen
  8. Wo haben die denn den DKP-Opa Conrad Schuhler ausgegraben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich mich auch gefragt. Die alte Garde lässt sich noch gerne vor die Kameras zerren.

      Löschen
  9. KenFM: "Terroristen sind auch nur Werkzeuge der Eliten."
    https://de-de.facebook.com/KenFM.de/posts/10153112237801583?comment_id=10153112241311583&reply_comment_id=10153112501076583&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R9%22%7D

    Wer genau gehört nach Ken Jebsen zu dieser Elite?

    AntwortenLöschen